Archive for the ‘Conan’ Category

Conan der Cimmerier: In den Katakomben

Freitag, März 27th, 2020
Conan der Cimmerier: Aus den Katakomben, Splitter 2020

Conan der Cimmerier: Aus den Katakomben, Splitter 2020

Seit einiger Zeit adaptieren zeitgenössische französische Comic-Macher Robert E. Howards originale Conan-Storys als stilistisch abwechslungsreiche Einzelalben. Nun ist »Aus den Katakomben« dran, das Autor Régis Hautière (»Aquablue – New Era«), Storyboard-Zeichner Olivier Vatine (»Aquablue«, »Nuork«) sowie Zeichner und Kolorist Didier Cassegrain (»Schwarze Seerosen«) umgesetzt haben.

»Aus den Katakomben«, im Original »Red Nails«, war die letzte Conan-Geschichte, die Howard (1906–1936) schrieb und die kurz nach dem Freitod des Texaners im Pulp-Magazine »Weird Tales« serialisiert wurde. REH selbst bezeichnete die lange Erzählung in einen Brief an seinen Kollegen Clark Ashton Smith als die wohl blutigste, dunkelste, brutalste und erotischste Conan-Story, die er je geschrieben hat.

Dem kreativen Comic-Trio aus Frankreich gelingt eine packende, atmosphärische, zeichnerisch extrem interessante und gelungene Adaption dieses Stoffes. Auch das Album beginnt mit dem Söldner Conan und seiner schönen Kameradin Valeria. Die beiden müssen vor einem Drachen fliehen und landen in einer uralten, abgeriegelten Stadt, deren Leben sich komplett im Inneren gewaltiger Hallen und Korridore abspielt. Hier geraten Conan und Valeria in einen hasserfüllten Krieg und an eine böse Zauberin …

Klingt klassisch, ist aber immer noch eine faszinierende Fantasy-Story. Valeria war für damalige Verhältnisse zudem eine herausragend starke Frauenfigur, »Aus den Katakomben« überdies eine ehrgeizige Konzept-Geschichte, in der es Howard einmal mehr um den Niedergang der Hochkultur und die Überlegenheit der Barbarei ging. Hautière, Vatine und Cassegrain bringen den durchaus komplexen Plot auf rund 50 beeindruckenden Seiten unter und verstehen es, für Conan zu begeistern. Und sie lösen sich von Howards finaler Szene im Original, die viel von Valerias feministischer Haltung kaputt machen würde.

Conan der Barbar 2, Panini 2020

Conan der Barbar 2, Panini 2020

Nach »Die Königin der Schwarzen Küste«, »Ymirs Tochter« und »Schatten im Mondlicht«ein weiteres Highlight der Reihe, bei Crom!

In eigener Sache, weil es zum Thema passt: Bei Panini erscheint im April der zweite, von mir mit redaktionellen Texten versehene Band von Marvels neuer »Conan der Barbar«-Serie von Jason Aaron, Mahmud Asrar und Gerardo Zaffino, die ihren ersten Storybogen mit einigen Überraschungen abschließen. Conan kehrt u. a. in seine Heimat Cimmeria zurück, die unter einem üblen Bann steht, und tritt seinem Gott Crom gegenüber …

Und auch das noch zum Thema Conan: Arnold Schwarzenegger hat Mitte März ein paar so richtig arnoldige Clips ins Netz gestellt, um die Leute in der Corona-Krise daran zu gemahnen, doch bitte mit ihrem Arsch daheim zu bleiben. Fand ich trotz Zigarre und Pool und Esel gut, und gleichzeitig erinnerte es mich daran, dass der »King Conan«-Film mit Old Arnie doch bitte wirklich noch Realität werden soll, wenn wir aus der Corona-Nummer heil herausgekommen sind. Der steht schon viel zu lange aus und ist ein Must.

Queen Red Sonja

Sonntag, März 24th, 2019
Red Sonja #1, Dynamite 2019

Red Sonja #1, Dynamite 2019, Cover von Amanda Conner

Die letzten Comic-Serien mit der Roten Teufelin Red Sonja aus Conans Welt haben mich alle nicht überzeugt, egal ob aus der Feder von Gail Simone oder um eine Zeitreise in die Gegenwart.

Die aktuelle US-Serie bei Dynamite, die im Februar 2019 startete, wird nun von Autor Mark Russell (genial: seine »Flintstones«-Neuinterpretation für DC vor einiger Zeit) und Zeichner Mirko Colak (»Conan der Barbar«, »Punisher«) bestritten, und die ersten beiden Hefte haben mir richtig gut gefallen.

Russell setzt auf leise, allgegenwärtige Ironie und liefert nicht die typische Sword-and-Sorcery-Fantasy, trotzdem fangen er und Colak den Spirit von Sonjas und Conans Welt gut ein (und natürlich ist Sonja als Königin eines Staates voller Diebe, Betrüger und Versager ein Augenzwinkern in Richtung der ersten Conan-Prosastory von REH.)

Einzig: Russell hat spürbar etwas zu viel Spaß daran, seinen »bösen« Imperator und Eroberer zu schreiben, der deshalb deutlich mehr Bühnenzeit kriegt als Queen Sonja, die gar nicht so im Vordergrund steht wie sonst. Das schadet der Serie bisher nicht, aber es fällt auf. Mal sehen.

Auf alle Fälle ein guter Auftakt, bei Crom!

Neue Conan-Comics, Crom!

Mittwoch, März 6th, 2019

Crom!

Conan the Barbarian #1, Asrar Variant, Marvel 2019

Conan the Barbarian #1, Mahmud Asrar Variant, Marvel 2019

Wenn sich um meine Tastatur herum wahre Gebirgszüge aus Conan-Comics und Conan-Büchern erstrecken und ich vormittags spontan mal in Conan der Barbar mit Schwarzenegger zappen und eine bestimmte Stelle der Synchro suchen muss (dank Amazon Prime, wo der Streifen derzeit in der Stream-Flat enthalten ist, muss man nicht mal mehr die DVD raussuchen), dann ist es wieder so weit: Bei Panini stehen neue (und neue alte) Comics zu Robert E. Howards Barbaren Conan in den Startlöchern!

Conan ist zurück bei Marvel, und das merke ich inzwischen auch an meinen Deadline-Plänen. Nachdem wir vor einer Weile bereits den ersten Hardcover-Omnibus mit Marvels 70er-Jahre-Klassiker »Conan the Barbarian« auf den Weg gebracht haben, widmen wir uns nun den neuen Serien von Jason Aaron, Mahmud Asrar, Gerry Duggan, Ron Garney und Co.

Das Interview mit Zeichner Mahmud ist im Kasten und übersetzt, jetzt müssen noch die Redaktionsseiten für den ersten neuzeitlichen Barbaren-Blockbuster geschrieben werden. Und ja, das erste US-Heft von Barbarian war ein Knüller, danach war die Serie immer interessant und stimmig vom Sound und Look her – und die ersten beiden US-Ausgaben von Savage Sword waren sogar richtig schön badass. Freut euch drauf.

Witzige Synchronizität: Mit einem Editorial zu einem Conan-Comic von Joe R. Lansdale und Timothy Truman feierte ich vor ziemlich genau zehn Jahren (zwei Wochen rauf und runter) meinen offiziellen Einstand bei Panini, damals noch in die Wege geleitet vom schmerzlich vermissten Zen-Meister Kups.

Elementar:

Sherlock Holmes und die tanzenden Drachen

Backlist:
killerscreek_sidebar1
cw1_sidebar1
cw2_sidebar1
rachegeist_sidebar1
SHudUdT_sidebar1
DZvO_sidebar1