Archive for the ‘Panini’ Category

Monster! Und andere Geschichten

Donnerstag, Januar 26th, 2017
Gustavo Duarte: Monster! Und andere Geschichten, Panini 2017

Gustavo Duarte: Monster! Und andere Geschichten, Panini 2017

Nachdem ich für Panini zunächst die »Superhelden-Arbeiten« des brasilianischen Zeichners Gustavo Duarte in »Bizarro« und »Rocket Raccoon« als Redakteur betreut habe, präsentieren Alex Bubenbeimer und die Kollegen in Stuttgart nun Duartes eigenständigen Comic-Band »Monster! Und andere Geschichten«.

Darin enthalten sind drei lange fantastische Panel-Erzählungen von Mr. Duarte, die ohne ein einziges Wort auskommen. In den dreifarbig angelegten Geschichten des 1977 geborenen Cartoonisten wird ein Schweinefarmer durch eine Alien-Entführung im wahrsten Sinne des Wortes verwandelt; ein alter, in okkulten Dingen bewanderter Angler tritt gegen riesige Kaiju-Monster aus der Tiefsee an, die seine Stadt angreifen; und zwei Bürovögel flüchten panisch vor dem Sensenmann.

Dabei beweist der von Charles M. Schulz, Bill Watterson, Will Eisner, Al Hirschfeld und anderen beeinflusste Duarte, dass auch er ein Meister des stummen, nichtsdestotrotz aussagekräftigen und schwungvollen grafischen Erzählens ist.

Die deutsche Hardcover-Ausgabe hat ein eigenes Cover und enthält neben einem Vorwort von Sergio Aragonés noch einen exklusiven Anhang mit Interview und Skizzen.

The Fix: Ein neuer Wunder-Beagle

Montag, September 26th, 2016
The Fix TPB 1, Image 2016

The Fix TPB 1, Image 2016

Hello. Long time no see. Viele, viele Panini-Editorials, viele Texte für diezukunft.de und tor-online.de, und am Ende immer keine Puste mehr für den Blog, durch den Berichten zufolge schon Steppenhexen gerollt sein sollen wie im Western. Und dennoch, trotz dem üblichen Deadline-Wahnsinn vor der Buchmesse, hier endlich wieder ein Eintrag, direkt auf dem MacBook in die Blog-Maske getippt, die Augenringe ungeschminkt, der Cola/Koffein-Pegel gefährlich niedrig, die müde Haltung auf dem Stuhl fern der Bestnoten. Vielleicht tröstet dieser brandaktuelle Comic-Tipp ja ein wenig über die lange Durststrecke hinweg …

Snoopy von den unsterblichen Peanuts wird immer der coolste Comic-Beagle und sowieso der bekannteste Comic-Hund bleiben. Das ist auch richtig so. Allerdings hat er jetzt ernsthafte Konkurrenz bekommen, was Beagletum und Hundesein in der Panel-Welt angeht.

Autor Nick Spencer (»Ant-Man«) und Zeichner Steve Lieber (»Whiteout«), die zusammen schon das wunderbare »The Superior Foes of Spider-Man« servierten und als eines dieser kongenialen Dream-Teams bezeichnet werden dürfen, haben eine neue, eigenständige Serie am Start. Die heißt »The Fix« und erscheint im englischsprachigen Original, natürlich, beim Image Verlag. Der Krimi über zwei korrupte, kriminelle Loser-Cops in L. A. ist ziemlich böse und witzig – und hat einen gar nicht so heimlichen Star: Einen Beagle namens Pretzels (also Brezel), dessen unbestechliche Spürnase am LAX jeden Drogenschmuggler erzittern lässt. Doch genau diesen Top-Cop auf vier Pfoten müssen unsere beiden Bullen rumkriegen, wenn sie nicht von einem Verbrecherboss um die Ecke gebracht werden wollen, der mindestens so brutal wie öko ist …

Das erste US-Trade von »The Fix« ist dieser Tage als »Where Beagles Dare« erschienen, und obwohl es lediglich vier Hefte enthält und die lustige Handlung erst mal in die Breite geht, gehört der Band unbedingt auf die Leseliste jedes Crime-Fans mit einer Schwäche fürs grafische Erzählen. Comics mit einem Beagle, über die man lachen kann, sind nichts Neues, gute Krimi-Comics mit fiesem Humor aber immer eine Erwähnung und Empfehlung wert. Vor allem, da Nick Spencers Name vor nicht allzu langer Zeit eher deshalb durch die internationale Presse ging, weil er den patriotischen Marvel-Recken Captain America angeblich zu einem Nazi gemacht haben sollte. Und wenn wir ehrlich sind, hätte Pretzels die Aufmerksamkeit weit mehr verdient …

Die Harley Quinn Anthologie

Freitag, August 5th, 2016
Harley Quinn Anthologie, Panini 2016

Harley Quinn Anthologie, Panini 2016

Bei Panini ist die Harley Quinn Anthologie erschienen.

Der großformatige Hardcover-Band präsentiert auf 360 Seiten 13 längere und kürzere Harley-Geschichten aus 20 Jahren, die Miss Quinzels Entwicklung und Historie beleuchten.

Wie wurde aus Jokers Gehilfin, die in der Batman-Trickserie debütierte, eine Antiheldin – und schließlich eine der beliebtesten Figuren im Umfeld von Ikonen wie Batman, Superman und Wonder Woman?

Die Storys von Paul Dini, Bruce Timm, Judd Winick, Don Kramer, Terry Dodson und anderen dokumentieren den Werdegang der schrillen Schönheit im Narrenkostüm.

Dazu kommen ein langes Intro und fast zwei Dutzend redaktionelle Texte aus meiner Feder, die alle wichtigen Zwischenstationen und Hintergründe vertiefen und alle nötigen Infos geben, damit auch Neuleser jede der Storys im Band genießen können.

Zusammen mit unserem Sammelband von Harley Quinn: Mad Love ist das dann die perfekte Vorbereitung auf den Suicide Squad-Blockbuster, in dem Margot Robbie die verrückte Clownprinzessin verkörpern wird.

Frühstück mit Harley Quinn und den Borgias

Mittwoch, März 23rd, 2016
DBC Pierre: Frühstück mit den Borgias, Aufbau 2016

DBC Pierre: Frühstück mit den Borgias, Aufbau 2016

Kurzzeitig hat es mal geklappt mit regelmäßigen Beiträgen, dann kam die närrische Harley Quinn dazwischen. Na ja, okay, und der Doktor und seine TARDIS. Sei’s drum, an dieser Stelle zumindest mal wieder ein Lesetipp für die Feiertage …

Mit Jesus von Texas und Licht aus im Wunderland hatte ich viel Spaß, mit Bunny & Blair eher weniger. In seinem neuen Roman Frühstück mit den Borgias, der formal viel von einer guten Novelle hat, rechnet DBC Pierre zunächst mit dem digitalen Zeitgeist und denen ab, die ohne Smartphone nicht mehr leben können – die allein durch ihr Smartphone leben und lieben und sich in allen möglichen Situationen hinter ihrem Gerät-für-alle-Lebenslagen zu verstecken pflegen. Die Hiebe in diese Richtung, die in eine äußerst gefällige Schreibe gekleidet sind, sitzen. Gleichzeitig herrscht eine köstlich verschrobene Stimmung im Cliffs, die den Leser geschwind in die Zimmer und Gänge des Hotels zieht. Umso erstaunlicher ist es, wie sich Frühstück mit den Borgias nach dem skurrilen ersten Akt erst zu einem beunruhigenden, verstörenden Krimi wandelt und schließlich sogar mitten in der Twilight Zone landet.

Eine gewaltige Überraschung, die dieses außergewöhnliche Büchlein noch interessanter und denkwürdiger macht.

 

Vernachlässigung

Samstag, November 21st, 2015

Der Blog beschwert sich wieder über Vernachlässigung.

Was soll ich sagen? Der Jahresendspurt ist ein mit Deadlines gepflasterter Weg zur Weihnachts-Hölle.

Würde es euch was bringen, hier mehr Texte von comic.de oder diezukunft.de zu spiegeln? Lesenswerte und interessante sind viele dabei, aber es kommt mir immer so lieblos vor, sie einfach hier reinzukopieren…

Viel gibt es nicht zu erzählen ansonsten, außer, dass es ein bisschen anstrengend war, Convergence und den Anfang von Secret Wars in Sachen Editorials parallel zu jonglieren (zumal ich eh dazu neige, Clark Kent immer zu einem Angestellten des Daily Bugle zu machen, und Multiverse zu schreiben, wo es Multiversum heißt, und umgekehrt).

Belassen wir’s bei dieser lustigen Anekdote.

Peter Parker: Spider-Man

Donnerstag, Mai 21st, 2015
Peter Parker: Spider-Man Hardcover 1

Peter Parker: Spider-Man Sammelband 1, Hardcover

Im Mai 2002 erschien das Heft Peter Parker: Spider-Man #17 auf Deutsch. Darin war ein Leserbrief von mir abgedruckt, in dem ich meiner Begeisterung Ausdruck verlieh über die herausragenden Spidey-Geschichten von Paul Jenkins und Mark Buckingham, die kurz zuvor den Netzschwinger als kreatives Duo übernommen hatten. Nach den ziemlich mauen Storys von John Byrne und Howard Mackie zuvor, waren die Geschichten der beiden Briten aber auch eine Wohltat und glänzten umso mehr.

Dreizehn Jahre später. Der erste Sammelband von Peter Parker: Spider-Man, der sich dem Spidey-Schaffen von Mr. Jenkins und Mr. Buckingham widmet, erscheint auf Deutsch – mit redaktionellen Texten von mir.

Für den Spidey-Fanboy schließt sich damit irgendwie ein Kreis.

Ich hoffe, dass die Popularität von Buckinghams Arbeit am Fantasy-Comic-Bestseller Fables hilft, viele Gelegenheits-Spidey- oder Superhelden-Leser in die Wandkrabbler-Sammelbände mit Buckys Artwork schauen zu lassen. Es lohnt sich allemal. Im ersten Band muss Peter mit dem Verlust seiner rothaarigen Traumfrau klarkommen, trifft auf Sandman und Typeface, wird von Aliens entführt und stellt sich in einem intensiven Psychoduell dem Grünen Kobold.

Das sind auch nach all den Jahren noch ganz besondere Geschichten – sehr emotional und humorvoll, ohne dass an der Action- oder Spannungs-Front etwas fehlen würde. Und das Artwork von Buckingham und Gastzeichner Joe Bennett, der nie besser war als zu jener Zeit, ist nach wie vor außergewöhnlich gut.

Die neuen Sammelbände gibt es als Softcover und als Hardcover, hier wartet eine Leseprobe, und Mr. Buckingham wird auf dem Comic-Fest in München Anfang Juno signieren.

Vor ein paar Tagen habe ich die Editorials für den zweiten Sammelband geschrieben, der im September auf Deutsch folgt.

Thwip.

 

Neu:

Sherlock Holmes und die tanzenden Drachen

Backlist:
killerscreek_sidebar1
cw1_sidebar1
cw2_sidebar1
rachegeist_sidebar1
SHudUdT_sidebar1
DZvO_sidebar1