Gelesen: Die Gesetzlose von Anna North

Anna North: Die Gesetzlose, Eichborn 2022

Anna North: Die Gesetzlose, Eichborn 2022

In den 1830ern zerschlägt die Große Grippe die junge USA gleich wieder in lauter Stadtstaaten, außerdem ist Unfruchtbarkeit nach der Krankheitswelle ein großes Problem. Werden frisch verheiratete Frauen nicht schnell genug schwanger, kann das gefährliche Folgen für sie haben, werden sie teils als Hexen bezichtigt und verfolgt. So auch Ada, die Tochter einer Hebamme, die in ein Kloster fliehen muss, ehe sie sich sogar der berüchtigten Hole-in-the-Wall-Gang um The Kid anschließt …

Der Anfang des Romans »Die Gesetzlose« von Anna North, die auch als erfolgreiche Journalistin arbeitet, ist messerscharf und gnadenlos – wie ein Western von Margarat Atwood, mit ganz heftigen »Report der Magd«-Vibes. Das hält die US-amerikanische Autorin jedoch nicht auf über 330 Seiten durch, dennoch bleibt »Die Gesezlose« ein interessanter, ordentlicher Western mit modern-vielfältigem LGBTQ-Ensemble, und einem starken Finale.

Definitiv lesenswert, selbst wenn bei der Prämisse und diesem fantastischen Einstieg ein bisschen mehr drin gewesen wäre.

Im Übrigen eine komplementäre Genre-Lektüre zu C Pam Zhangs »Wie viel von diesen Hügeln ist Gold« aus dem letzten Jahr.

Comments are closed.

Neu im Handel:
Sherlock Holmes und die Tigerin von Eschnapur
@MisterEndres

MICRO-STORY der Woche von Twitter:

Erinnerst du dich noch an die magischen Ponys? Wohin sind die eigentlich verschwunden?

Sie haben ihr Glitzern verloren.

Oh. Und deshalb wurden sie ...?

Was? Nein. Natürlich nicht. Sie zogen los, um es wiederzufinden.

Ach so. Und dann?

Dann wurde es hier ziemlich finster.

Immer alle Storys auf Twitter @MisterEndres

Backlist:
Sherlock Holmes und die tanzenden Drachen
SHudUdT_sidebar1
DZvO_sidebar1
cw1_sidebar1
cw1_sidebar1
cw2_sidebar1
rachegeist_sidebar1