Der neue Stephen King: Später

Wenn mich in den letzten Jahren jemand gefragt hat, welches Stephen King-Buch ich empfehlen würde oder zuletzt am liebsten gelesen habe, nannte ich meistens »Mr. Mercedes« oder »Joyland«, also Mr. Kings aktuellere Krimis. Jetzt ist mit »Later« bzw. »Später« ein neuer King-Krimi erschienen, im Original sogar in der legendären, dem klassischen amerikanischen Pulp-Krimi gewidmeten Hard Case Crime-Taschenbuchreihe, die ich seit Langem schätze (und deren deutschsprachige Rotbuch-Ausgabe ich echt vermisse). Auf Deutsch gibt’s ein schickes Hardcover bei Heyne.

Die Geschichte: Der junge Jamie kann Geister sehen. Das ist gut für die Literaturagentur seiner Mutter und vielleicht sogar deren Cop-Freundin, aber nicht so gut für Jamie. Stephen King macht daraus mit all seinem Können und all seiner Erfahrung als Erzähler eine coole moderne Geistergeschichte und einen netten kleinen Krimi, wobei er im Subtext u. a. den Horror der Wirklichkeit sowie den Literaturbetrieb kommentiert. Das ergibt guten Pulp, unterhaltsamen Horror und alles in allem einen guten King. Ein Buch, das man an einem Samstag lässig durchliest und das einen dabei bestens unterhält.

Wenn’s nach mir ginge, dann würde Meister King nur noch diese 300-Seiten-Pulp-Krimis schreiben.

Pulp-Krimi und Geistergeschichte: Der neue Stephen King

Königlicher Pulp – Krimi und Geistergeschichte: Der neue Roman von Stephen King

Comments are closed.

@MisterEndres

MICRO-STORY der Woche von Twitter:

„Der Aufstand der Maschinen läuft!“, sagt Herd.

„Super!“, ruft Kühlschrank.

„Ja! Alle sind draußen, jagen Menschen!“

Schweigen senkt sich über die Küche.

„Du könntest ihre Milch verderben lassen“, schlägt Herd vor. „Und ich ihre Pizza verbrennen.“

„Ach, halt die Klappe.“

Immer alle Storys auf Twitter @MisterEndres

Elementar:

Sherlock Holmes und die tanzenden Drachen

Backlist:
killerscreek_sidebar1
cw1_sidebar1
cw2_sidebar1
rachegeist_sidebar1
SHudUdT_sidebar1
DZvO_sidebar1