Archive for the ‘Der grüne Planet’ Category

Kurd Laßwitz Preis 2021: Das Ergebnis

Donnerstag, Juni 17th, 2021

Die Gewinner des Kurd Laßwitz Preis 2021 stehen fest.

Andreas Eschbach wurde für seinen Science-Fantasy-Schmöker »Eines Menschen Flügel« in der Kategorie bester deutschsprachiger Roman ausgezeichnet, Angela & Karlheinz Steinmüller für »Marslandschaften« in der Kategorie beste deutschsprachige Erzählung.

In diesem Ressort ist meine Story »Der Klang sich lichtenden Nebels« aus der von René Moreau und Hans Jürgen Kugler bei Hirnkost herausgegebenen Climate-Fiction-Anthologie »Der grüne Planet« auf dem dritten Platz gelandet.

Danke an alle, die Punkte in den postapokalyptischen Nebel geworfen haben!

Die Story kann bei Tor-Online nach wie vor kostenlos online gewesen werden.

Kurd Laßwitz Preis 2021: Das Ergebnis

Kurd Laßwitz Preis 2021: Das Ergebnis (ein Klick vergrößert)

Nominiert für den Kurd Laßwitz Preis 2021

Dienstag, März 30th, 2021
Der grüne Planet, Hirnkost 2020

Der grüne Planet, Hirnkost 2020

Die Shortlist für den Kurd Laßwitz Preis ist online, deshalb kann ich nun auch an dieser Stelle darauf hinweisen:

Meine postapokalyptische Science-Fiction-Kurzgeschichte »Der Klang sich lichtenden Nebels« wurde in der Kategorie Beste deutschsprachige SF-Erzählung mit Erstausgabe von 2020 nominiert.

Die Story erschien letztes Jahr ursprünglich in der von René Moreau und Hans Jürgen Kugler herausgegebenen Anthologie »Der grüne Planet. Zukunft im Klimawandel« im Hirnkost Verlag und wurde darüber hinaus zwecks Promo und Leseprobe in Fischers Fantastik-Portal Tor-Online im Netz veröffentlicht, wo man sie noch immer kostenlos lesen kann.

Vielen Dank an alle Kollegen aus der hiesigen SF-Szene, die der Meinung sind, dass die Story diese Würdigung verdient hat!

Es ist meine dritte Nominierung für den KLP, bei dem ich seit Langem selbst abstimme (dieses Jahr natürlich nicht in der Story-Kategorie, in der ich mich aus Gründen der Befangenheit ohnehin meist sehr zurückhalte): Die erste gab’s 2015 als Teil des Redaktions-Teams von diezukunft.de (am Ende haben wir das Ding sogar nach Hause geholt), die zweite 2016 für meine Story »Out of Memory« (die auf dem zweiten Platz landete).

Nominiert für den Kurd Laßwitz Preis 2021: Meine Story »Der Klang sich lichtenden Nebels«.

Nominiert für den Kurd Laßwitz Preis 2021: Meine Story »Der Klang sich lichtenden Nebels«.

Cover-Preview: Pandemie. Geschichten zur Zeitenwende

Mittwoch, August 5th, 2020

Nachdem die Exodus-Macher René Moreau und Hans Jürgen Kugler dieses Jahr bereits die Klima-Fiction-SF-Anthologie »Der grüne Planet. Zukunft im Klimawandel« im Hirnkost Verlag herausgegeben haben, die z. B. vom Deutschlandfunk Kultur und vom Standard besprochen wurde, ist nun schon die nächste SF-Anthologie von ihnen und bei Hirnkost im Anflug.

Anfang Oktober erscheint – erneut als illustriertes, schön gestaltetes und lecker aufgemachtes Hardcover mit diesmal fast 400 Seiten – der Band »Pandemie. Geschichten zur Zeitwende« mit Geschichten von Armin Möhle, Heidrun Jänchen, Nicole Rensmann, Jan Hoffmann, Mario Franke, Uwe Neuhold und anderen.

Von mir stammt die Story »Die Prepper-Prinzessin«, worin ich mal wieder meine Vorliebe für Krimi und Noir ausgelebt habe. Aber dazu mehr bei Erscheinen.

Jetzt erst mal das Cover zum Bestaunen und der Hinweis, dass das Buch schon fleißig und freudig vorbestellt werden kann. Bis zum 30.9. gilt der Subskriptionspreis von 28,- statt dann 32,- Euro.

Pandemie. Geschichten zur Zeitwende, Hirnkost 2020

Pandemie. Geschichten zur Zeitwende, Hirnkost 2020

Meine Story »Der Klang sich lichtenden Nebels« lesen

Freitag, Mai 15th, 2020
Der grüne Planet, Hirnkost 2020

Der grüne Planet, Hirnkost 2020

Meine postapokalyptische Science-Fiction-Kurzgeschichte Der Klang sich lichtenden Nebels steht seit heute in Fischers Fantastik-Portal Tor Online zum kostenlosen Lesen bereit.

Das Ganze ist eine Kooperation zwischen Tor und dem Hirnkost Verlag zum Release der druckfrischen Science-Fiction-Anthologie »Der Grüne Planet. Zukunft im Klimawandel«, herausgegeben von den Exodus-Machern Hans Jürgen Kugler und René Moreau.

Hier geht’s zur Geschichte.

Hier gibt’s alle Infos zum schönen gebundenen Buch, das seit heute (15. Mai) offiziell erhältlich bzw. zu bestellen ist – im Buchhandel, bei Amazon, bei Weltbild, bei Thalia, direkt beim Verlag, oder wo auch immer ihr eure Bücher am liebsten kauft.

Und hier der Vollständigkeit halber noch mal mein erster Blog-Eintrag zur Anthologie.

Der Grüne Planet. Zukunft im Klimawandel. Eine Anthologie

Samstag, Mai 9th, 2020
Der grüne Planet, Hirnkost 2020

Der grüne Planet, Hirnkost 2020

Hans Jürgen Kugler und René Moreau, zwei der Macher und Herausgeber des Science-Fiction-Magazins Exodus, sind unter die Anthologie-Herausgeber gegangen.

Im Hirnkost Verlag von Klaus Farin (genau: da, wo das traditionsreiche Science Fiction Jahr eine neue Heimat fand) erscheint offiziell am 15. Mai die SF-Anthologie »Der Grüne Planet. Zukunft im Klimawandel« als extrem schön aufgemachtes Hardcover – 290 Seiten, 25 Euro, etwas größer als A5, durchgehend illustriert von Uli Bendick, edel gestaltet von benSwerk, Hochglanzpapier, Lesebändchen … das ist schon alles deutlich über dem Standard für Genre-Anthologien.

Die Geschichten im Band stammen u. a. von Heidrun Jänchen, Frank Neugebauer, Karla Weigand und Tino Falke.

Von mir gibt es die Story »Der Klang sich lichtenden Nebels«, die vor ein paar Jahren entstand und deren Titel ich immer für eine Storysammlung im Sinn hatte.

Ein wirklich schönes Buch. Und nur der Anfang. Denn im Herbst folgt bei Hirnkost wohl schon die nächste Exodus-Anthologie dieser Art, dann zum aktuellen Thema Pandemie/Corona. Meine Geschichte ist schon geschrieben und lektoriert.

Hier ein Blick auf meine Belegexemplare, die schon vor ein paar Tagen ankamen:

Der grüne Planet, Hirnkost 2020

Meine Belegexemplare von »Der grüne Planet«

Neu im Handel:
Sherlock Holmes und die Tigerin von Eschnapur
@MisterEndres

MICRO-STORY der Woche von Twitter:

Einhorn und Zauberer standen auf dem Hügel inmitten der Nacht.

Unten schlief das Dorf.

„Denkst du, die Menschen werden je bereit für mich sein?“, fragte das Einhorn.

Der Zauberer räusperte sich, dann seufzte er.

„Die Frage ist eher, ob du bereit für die Menschen bist.“

Immer alle Storys auf Twitter @MisterEndres

Backlist:
Sherlock Holmes und die tanzenden Drachen
SHudUdT_sidebar1
DZvO_sidebar1
cw1_sidebar1
cw1_sidebar1
cw2_sidebar1
rachegeist_sidebar1