Archive for the ‘c’t’ Category

Erschienen: Cozmic #2

Freitag, Juli 3rd, 2020
Cozmic #2, Atlantis 2020

Cozmic #2, Atlantis 2020

Die zweite Ausgabe der Science-Fiction-Comic-Antholgie »Cozmic«, herausgegeben von René »Exodus« Moreau und Michael »Ein seltsamer Tag« Vogt, ist im Atlantis Verlag erschienen – und überall erhältlich oder zumindest für euch bestellbar, wo ihr sonst auch eure Bücher und Comics mit ISBN kauft.

Im fast 100 Seiten starken Hardcover-Album gibt es Panel-Geschichten von Frauke Berger, Meike Schultchen, Alexander Schwarzberg, Maximilian Meier, Jan Hoffmann, Ingo »Krimalkin« Lohse, Michael Vogt und anderen Künstlern.

Illustrator und Zeichner Albert Hulm hat außerdem mit Input und Textanpassung von mir meine Drohnen-Kurzgeschichte »Nicht während meiner Schicht!« als »Narben machen sexy« visualisiert, deren Prosa-Fassung im März 2019 in c’t – magazin für computertechnik #7/19 veröffentlicht wurde.

Die Adaption entstehen zu sehen, war ein spannender Prozess. Dass der ursprüngliche Titel meiner Story zum Einsatz kam, ergab sich übriges durch die Kürzungen und Veränderungen des Textes während der Comic-Interpretation.

Hier zwei Beispielseiten aus der Story in »Cozmic« #2:

Seite aus Cozmic #2: Narben machen sexy!

Die erste Seite von »Narben machen sexy!« aus »Cozmic #2«

Noch eine Seite aus Cozmic #2: Narben machen sexy!

Noch eine Seite von Albert Hulm aus »Cozmic #2«

 

Erschienen: Altes Eisen in c’t #14/20

Sonntag, Juni 21st, 2020
c't 14/2020, heise medien

c’t 14/2020, heise medien

In der gerade erschienenen Ausgabe #14/2020 von c’t – magazin für computertechnik, Europas größtem IT- und Tech-Magazin, wurde meine Science-Fiction-Kurzgeschichte Altes Eisen veröffentlicht. Das Heft gibt es wie gewohnt gedruckt und digital.

Darum geht’s in meiner Story: In einer nahen Zukunft bessern sich Rentner ihr maues Einkommen zum Teil dadurch auf, dass sie Nebenfiguren in angesagten Fantasy-Online-Rollenspielwelten wie meinen fiktiven Realms of Velamoja steuern, sodass sich die zahlenden echten Spieler und Abenteurer möglichst privilegiert vorkommen.

Mein betagter Ich-Erzähler Fred, der eine Stadtwächter-Nichtspielerfigur steuert, wird allerdings im echten Leben von ein paar fiesen Orks, ähm, Gangstern erpresst, damit er ihnen bei einem kriminellen Coup in der virtuellen Welt hilft …

Die Aumacher-Illustration zur Story, die ich schon Ende 2018 geschrieben habe (damals entstanden zwei, drei Near Future-Geschichten mit älteren Protagonisten, eine kommt nach den Mars-Themenbänden irgendwann auch noch im Magazin Exodus), stammt von Rudolf A. Blaha.

c't 14/2020: Meine Kurzgeschichte »Altes Eisen«

c’t 14/2020: Meine Kurzgeschichte »Altes Eisen«

Übrigens habe ich am 10. Juni – an dem meine Oma Geburtstag gehabt hätte – diese zur c’t-Story passende Miniatur bzw. Kürzestgeschichte auf Twitter geposted:

Story:
„Großmutter, warum hast du so große Augen?“, frage ich.
Meine Oma klappt den Visor ihres VR-Headsets hoch und blinzelt mich an.
„Damit ich dieser Ork-Horde besser in den Arsch treten kann!“
Ohne Zweifel: Oma ist die coolste Barbaren-Kriegerin in den Realms of Velamoja.

Ja, ich habe bisher durchgehalten, und auf Twitter gibt’s seit März jeden Tag eine Micro-Story.

vertont und online: Tannenbaum-Terminator

Dienstag, Dezember 24th, 2019
c't-SciFiCast: Zu Weihnachten täglich eine Hör-Story

c’t-SciFiCast: Zu Weihnachten täglich eine Hör-Story. Illustr: Albert Hulm

Seit diesem Sommer werden ausgewählte Science-Fiction-Kurzgeschichten aus »c’t – magazin für computertechnik« von der Redaktion als Podcast-Lesung vertont und online gestellt.

Über Weihnachten gibt es jetzt sogar ein c’t-SciFiCast-Special mit gleich drei eingelesenen Storys unter dem digitalen Baum, die zwischen Heiligabend und dem zweiten Weihnachtsfeiertag nach und nach online gehen und kostenlos gehört werden können.

Wer nach dem ganzen Schlemmen also nicht mal mehr selbst die Seiten umblättern bzw. weiterscrollen kann oder dringend mal was anderes als Christmasrock und Familienzoff auf die Ohren/Stöpsel braucht …

Den Anfang macht meine Story Tannenbaum-Terminator, die Anfang Dezember in Heft 26/2019 zu lesen war und von Ulrich Hilgefort gesprochen wird.

Hier geht’s zur Podcast-Lesung der Geschichte mit Weihnachtsbäumen und, noch wichtiger, weihnachtlichen axtschwingenden Kampfrobotern.

In diesem Sinne: gelungene oder grinchige Feiertage, ganz wie’s euch beliebt!

Erschienen: Tannenbaum-Terminator in c’t 26/2019

Samstag, Dezember 7th, 2019

Wie die alljährliche Jagd auf den perfekten Weihnachtsbaum und die ultimative Weihnachtsbaum-Erfahrung noch aussehen könnte und was ferngesteuerte, axtschwingende Kampfroboter damit zu tun haben?

Das erzähle ich in meiner Science-Fiction-Kurzgeschichte »Tannenbaum-Terminator«, die heute in Ausgabe 26/2019 von c’t – magazin für computertechnik erschienen ist.

Tannenbaum-Terminator, c't #26/2019, heise medien

Tannenbaum-Terminator, c’t #26/2019, heise medien

Die starke Aufmacher-Illustration stammt einmal mehr von Albert Hulm.

c't #26/2019, heise medien

c’t #26/2019, heise medien

So beginnt die Story:

Der Sensor einer Überwachungsdrohne, die in der kalten Nachtluft ihre Kreise zieht, löst einen Alarm aus. Daraufhin setzt sich einer der Kampfroboter unter der schneebedeckten Überdachung mit kaum hörbarem Surren in Bewegung. Das mannshohe Hightech-Gerippe wird von einem Kopf voller Prozessoren, Kabel, Lüfter, Festplatten und Kameras gekrönt. Es sieht aus, als würde der nackte Tod durch den nur vom Schnee und vom Mondlicht erhellten Wald schreiten. Die Killermaschine folgt dem Signal der Drohne, vorbei an Nadelbäumen unterschiedlichster Größe und Form. Ein Stück vom Ziel entfernt bleibt der Roboter stehen. Lediglich sein Blick schweift weiter durch die Dunkelheit.
Unter einer Tanne hoppelt ein Häschen durch den Schnee.
Der Skelettkrieger scheint es eine Weile nachdenklich zu betrachten. Dann wendet er sich ab und geht wieder zurück.
Das Häschen hat ihn nicht einmal bemerkt.

***

Wer die volle Weihnachtsbaum-Erfahrung will, ohne dafür das Haus zu verlassen, kommt zu mir.
Klingt paradox, ich weiß.
Ich ermögliche es meinen Kunden, von zu Hause aus bequem und doch vollkommen authentisch und archaisch auf die Jagd nach dem perfekten Weihnachtsbaum zu gehen – minus den Schnee, die Kälte, den Wind, das Harz und die Nadeln.

Weiter geht’s in c’t #26/2019, seit 7. Dezember gedruckt und digital erhältlich.

c’t: Nicht während meiner Schicht!

Montag, März 18th, 2019

In Ausgabe 7/2019 von »c’t – magazin für computertechnik« ist meine Science-Fiction-Krimi-Kurzgeschichte »Nicht während meiner Schicht!« erschienen.

c't 7/2019, Heise Medien

c’t 7/2019, Heise Medien

Die Story schildert aus der Ich-Perspektive den Arbeitstag einer verheirateten, diensterfahrenen KI-gesteuerten Polizeidrohne in einer nahen Zukunft, die ein Problem mit Drogen, KI-Diskriminierung und Hightech-Waffen hat.

»Nicht während meiner Schicht!« stellt nach »Lufthoheit« meine zweite Drohnen-Kurzgeschichte in c’t dar – die nächsten Kandidaten kommen dann erst mal ohne Flugobjekte aus, ob unbemannt oder beseelt.

Die coole Aufmacher-Illustration zur Story stammt von Albert Hulm aus Berlin und ist ein echter Eyecatcher.

war »Narben machen sexy«, und

»Nicht während meiner Schicht!« in  c’t #7/2019

Viel los, nur nicht im Blog

Donnerstag, Februar 21st, 2019

Warren Ellis bloggt wieder.

Ich habe dieses Jahr, dummerweise, noch gar nicht gebloggt – ja, ich weiß, ich habe nicht mal die Wednesday Comic-Rubrik fortgeführt, Schande über mich.

Aber ich habe gearbeitet. Viel gearbeitet schon wieder.

Und endlich auch mal wieder Fiction geschrieben. Und zwei der neuen Geschichten (ja, Plural) direkt verkauft. Plus: Eine Story, die seit einem Jahr auf Abdruck wartet, findet wohl im März endlich ihren Weg in die Öffentlichkeit (behaltet die c’t im Auge).

Es warten also durchaus ein paar Blog-Einträge in der nahen Zukunft.

Oh, und ich habe ein neues Autorenfoto.

Noch ein Endlich, schätze ich.

Erschienen: c’t 11/17 mit meiner Story »Lufthoheit«

Dienstag, Mai 16th, 2017
c't 11/17, Heise Zeitschriften Verlag

c’t 11/17, Heise Zeitschriften Verlag

In der gerade frisch erschienen Ausgabe #11/17 der c’t (c’t – magazin für computer technik) wurde meine Science-Fiction-Kurzgeschichte Lufthoheit veröffentlicht.

Die c’t, die es seit 1983 gibt, gilt als eine der auflagenstärksten und einflussreichsten Computerfachzeitschriften in Deutschland.

Sie erscheint alle 14 Tage gedruckt und digital im Heise Zeitschriften Verlag in Hannover (und ja, die Website heise.de, wo jeder mündige Netznutzer wenigstens einmal am Tag vorbei surfen sollte, gehört dazu).

Meine Story ist eine Krimi-Geschichte über einen Cop aus dem Drohnen-Dezernat. In der nahen Zukunft, in der Drohnen in jeder Hinsicht immer mehr öffentlichen, polizeilichen und strafrechtlichen Raum einnehmen, bekommen Detective Shalvey und eine Partnerin es mit einer ungewöhnlichen Raubserie zu tun, bei der sie lange im Dunkeln tappen. Denn irgendjemand erleichtert Lieferdrohnen von Apotheken, Online-Juwelieren und anderem um ihre Fracht …

Die Illustration zur Geschichte stammt von Michael Thiele aus Dortmund:

Illustration: Lufthoheit (Michael Thiele)

Illustration: Lufthoheit (Michael Thiele)

Elementar:

Sherlock Holmes und die tanzenden Drachen

Backlist:
killerscreek_sidebar1
cw1_sidebar1
cw2_sidebar1
rachegeist_sidebar1
SHudUdT_sidebar1
DZvO_sidebar1