Archive for the ‘c’t’ Category

2021 oder: Ein Jahr in Prosa

Freitag, Dezember 31st, 2021

Eine Storysammlung sowie allerhand Kurzgeschichten in Magazinen, Zeitschriften und Anthologien: Das war mein Pandemie-Jahr 2021 in Prosa bzw. in einem Bild:

Meine Prosa-Veröffentlichungen 2021

Meine Prosa-Veröffentlichungen 2021 – ein Klick vergrößert das Foto

Die SF-Story aus Spektrum der Wissenschaft 4.21 könnt ihr übrigens noch immer hier kostenlos als PDF downloaden, die Kurzgeschichte aus phantastisch! #84 wurde an dieser Stelle als Podcast-Lesung vertont, und die Vignette um den Fall der verschollenen Bücher aus dem Sherlock Holmes Magazin #49 erschien ursprünglich serialisiert in diesem Blog.

Mal sehen, was 2022 bringen wird. Zumindest story-technisch kann ich eine erste Prognose wagen und sagen, dass z. B. Erzählungen bei Spektrum der WissenschaftExodus und dem SHM schon angenommen & in Vorbereitung sind.

Erschienen: Stress im Santaplex in c’t 01/22

Freitag, Dezember 17th, 2021
c't 1/22, heise medien

c’t 1/22, heise medien

Nicht von der zeitschriften-typischen Nummerierung verwirren lassen: Die Ausgabe #1/22 von c’t – magazin für computertechnik erscheint am 18. 12., also noch vor Weihnachten.

Das ist auch gut so, denn die Nummer enthält meine Science-Fiction-Weihnachtsgeschichte »Stress im Santaplex«. Die X-Mas-Story in c’t entwickelt sich langsam zu meinen liebsten Weihnachtstraditionen (gesprochen wie ein wahrer Grinch).

IT-Spezialistin Lucy, die sich nach Trennung und Kündigung in einer persönlichen Krise befindet, erhält ein überraschendes, hochinteressantes Job-Angebot – vom Nordpol! Ehe sie’s sich versieht, reist Lucy auf einem Eisbrecher durchs Polarmeer und landet schließlich in der Eiswüste. Dort hat ein Tech-Milliardär namens Ms. Claus seinen hochmodernen Santaplex gebaut und dieses Jahr große Pläne für Weihnachten, bei denen eine Drohnen-Flotte eine elementare Rolle spielt …

»Stress im Santaplex« stellt eine lose Fortsetzung meiner bisherigen Weihnachtsstorys in c’t – »Tannenbaum-Terminator« und »Scrooge-Test« – dar. Muss man nicht kennen bzw. wissen, doch wer diese Geschichten gelesen hat, findet ein paar Referenzen als Easter Eggs und erkennt eine Verbindung.

Stress im Santaplex: Meine SF-Weihnachtsstory in c't #1/22

Stress im Santaplex: Meine SF-Weihnachtsstory in c’t #1/22

Die Aufmacher-Illustration stammt diesmal von Michael Vogt, der damit seine c’t-Premiere gibt.

Kein Spam im Briefkasten: Spamologie

Samstag, November 20th, 2021

Alle Infos zu meiner Kurzgeschichte »Spamologie« in c’t – magazin für computertechnik #24/2021 finden sich hier im Blog, an dieser Stelle daher nur noch das obligatorische Beleg-Bild:

in natura: c't 24/21 mit meiner Story »Spamologie«

in natura: c’t 24/21 mit meiner Story »Spamologie«

Erschienen: »Spamologie« in c’t #24/2021

Samstag, November 6th, 2021
c't #24/21, heise medien

c’t #24/21, heise medien

Am 6. November ist die die neue Ausgabe #24/2021 von c’t – magazin für computertechnik erschienen, ihr findet die aktuelle Nummer am Kiosk, im Supermarkt sowie im digitalen Zeitschriften-Pool. Neben vielen interessanten Artikeln zu unserer technisierten und digitalisierten Welt im Heft enthalten:

Meine satirische Kurzgeschichte »Spamologie«.

Was würde eine Wissenschaft, die sich E-Mail-Spam widmet, über die Ursprünge des Ärgernis im täglichen Postfach-Alltag herausfinden? Über die Fitness-Sensation, den nigerianischen Prinzen, die einsame russische Schönheit, den chinesischen Laboranten sowie den Bitcoin-Deal, der zu gut klingt, um wahr zu sein? Was, wenn hinter diesen klassischen Spam-Tropen teils schockierende menschliche Schicksale stünden? Und was wäre der Zweck der Spamologen, sie zu erforschen und über sie zu berichten?

Oder wie es in meiner Story heißt: Unsere spamologische Arbeit führt zu bisweilen verblüffenden Tatsachen, zu bewegenden Schicksalen und echten Tragödien. Zu Dingen, die man keineswegs erwartet, wenn man lediglich die verzerrten, verfälschten, verwässerten Mutationen im eigenen Posteingang betrachtet, die mit routinierter Leichtigkeit gehasst, gefiltert, gebrandmarkt, geblockt und gelöscht werden. Doch, wie gesagt: Hinter jeder Spam-Mail stecken eine wahre Geschichte und ein echtes Schicksal. Man muss sie nur suchen und ausgraben. Und genau hier setzt die Spamologie an …

c't #24/2021 mit meiner Story »Spamologie«

c’t #24/2021 mit meiner Story »Spamologie«

Das stylishe Aufmacherbild zur Story stammt einmal mehr von Albert Hulm.

»Spamologie« entstand im selben Zeitraum wie zwei weitere Kurzgeschichten, in denen ich mal auf eine ganz andere Art von Narrativ, Perspektive, Stil und Pointe setzen wollte. »Im Dienst der Legenden« wurde bereits in phantastisch! #75 veröffentlicht; »Keine Sterne zu vergeben: Erfahrungen, Erlebnisse und Erleuchtungen eines kryptokulinarischen Abenteurers«, die dritte Erzählung in diesem Bunde, wartet noch auf eine passende Gelegenheit.

Erschienen: phantastisch! #84 mit meiner Story »Der untote Geist der Weihnacht«

Montag, Oktober 18th, 2021
phantastisch! #84, Atlantis 2021

phantastisch! #84, Atlantis 2021

Reden wir nicht drum herum: Ich hab ein Faible für fantastische Weihnachtsgeschichten und schreibe sie auch selbst sehr gern – ob Science-Fiction wie in den entsprechenden X-Mas-Storys für c’t – magazin für computertechnik (Tannenbaum-Terminator, Der Scrooge-Test, etc.) oder ein anderes Genre.

Da die frisch erschienene Ausgabe 84 des Magazins »phantastisch!« die letzte Nummer vor Weihnachten ist, gibt es in diesem Heft meine endzeitliche SF-Horror-Weihnachtsstory »Der untote Geist der Weihnacht« zu lesen – und hey, in den Supermärkten stehen ja auch schon seit September die Lebkuchen und Dominosteine.

»Der untote Geist der Weihnacht« geht der Frage nach, ob man als Kind auch inmitten der Zombie-Apokalypse, wenn man mit Psychopathen auf einer Mietshaus-Insel gestrandet ist, Santa erreichen und ferner den Geist und die Magie von Weihnachten finden kann. Doch wie wir alle wissen, sollte man vorsichtig mit dem sein, was man sich so wünscht …

Ich bezeichne die Geschichte seit jeher gern als eine Mischung aus Disney und The Walking Dead, und wenn Netflix sie für die nächste Staffel von Love Death + Robots adaptieren will, können sich die Verantwortlichen gern bei mir melden! ;)

Die erste Fassung entstand 2013, und am Anfang gab es sogar mal Gespräche mit Verlagen, ob daraus ein illustriertes Bilderbuch-für-Erwachsene oder ein Comic werden könnte. Christian »Tales of Dead Earth« Krank hat sogar eine Cover-Skizze angefertigt. Redakteure wechselten, die Idee verlief im Sand, wie das manchmal eben so ist. Daraufhin war es dann gewissermaßen eine Weihnachtstradition, dass ich »Der untote Geist der Weihnacht« (lange hieß die Story »Fröhliche Weihnachten, du kleiner Scheißer!«, har) einmal im Jahr leicht überarbeitet habe. So ging das nun ein paar Jahre, es ergab sich allerdings nie die passende Gelegenheit für eine Veröffentlichung – das änderte sich nun, weil der Maximal-Umfang für Storys in der phantastisch! erweitert wurde. Et voila.

Darüber hinaus enthält die p! 84 noch einen Werkstattbericht von mir zu »Sherlock Holmes und die Tigerin von Eschnapur«.

Weitere Beiträge im Heft stammen von Madelene Puljic, Alan Tepper und vielen mehr, u. a. geht es um Flash Gordon, Peter Straub und die Gespenster-Geschichten. Olaf Brill & Michael Vogt präsentieren eine neue Episode ihres Robo-Comics Ein seltsamer Tag, und Horst Illmer hat ganzen Santa-Sack Buchtipps dabei.

Check it out. Ho ho ho – was, zu früh?

Beleg: »Vergiss uns nicht, du Streuner!«

Freitag, Oktober 1st, 2021

Inzwischen ist auch mein Belegexemplar von Ausgabe #21/2021 der c’t mit »Vergiss uns nicht, du Streuner!« bei mir eingetrudelt, ergo: Fotos! Neuerdings gibt es einen Autorenkasten, deshalb den zur Premiere mal im Zoom.

c't #21/2021, Cover

c’t #21/2021, Cover

Meine Story in c't #21/2021, Aufmacherseite

Meine Story in c’t #21/2021, Aufmacherseite

Meine Story in c't #21/2021, Doppelseite

Meine Story in c’t #21/2021, Doppelseite

Meine Story in c't #21/2021, letzte Seite mit Autorenkasten

Meine Story in c’t #21/2021, letzte Seite mit Autorenkasten

Meine Story in c't #21/2021, der neue Autorenkasten

Meine Story in c’t #21/2021, der neue Autorenkasten

Erschienen: Vergiss uns nicht, du Streuner! (c’t 21/2021)

Freitag, September 24th, 2021

Ausgabe #21/2021 von c’t – magazin für computertechnik (Erstverkaufstag: 25. September) enthält in gedruckter und digitaler Form meine Science-Fiction-Kurzgeschichte »Vergiss uns nicht, du Streuner!«.

Die Story setzt in einer Welt ein, in der Drohnen wie heimatlose Katzen oder herrenlose Hunde durch die Gegend streunen. Eines Tages bringt die kleine Alice eine dieser Drohnen mit nach Hause. Ihre Mutter findet das natürlich nicht allzu toll, aber die ramponierte Drohne verdient sich schnell ihre Zuneigung, indem sie Alice’ Freund und Beschützer wird. Doch das Glück von Alice und Memo ist wegen der mysteriösen Vergangenheit des Streuners in Gefahr …

So beginnt die SF-Geschichte:

Unschlüssig musterte ich den Streuner, den meine Tochter mit ihren kleinen Händen hochhielt, um ihn mir zu präsentieren. Die Drohne sah im Großen und Ganzen genau so aus wie all die anderen herren- und obdachlosen Vertreter ihrer Art, die seit geraumer Zeit einer Invasion gleich über viele Wohnviertel hereinbrachen: immer auf der Suche nach einer Möglichkeit, den Akku aufzuladen, sich in ein WLAN einzuklinken oder einfach Kontakt mit einem Menschen aufzunehmen.

Ich habe Alice oft gesagt, sie soll bloß keinen dieser Streuner mit nach Hause bringen, aber natürlich interessierte sie das nicht, als sie auf dem Nachhauseweg über einen stolperte. […]

Die Aufmacher-Illustration stammt einmal mehr von Albert Hulm, der jetzt schon einige meiner c’t-Erzählungen bebildert hat und zusammen mit mir auch meine Drohnen-Story »Nicht während meiner Schicht!« aus c’t als »Narben machen sexy« für die Comic-Anthologie »Cozmic« bei Atlantis adaptierte.

Erschienen: Exodus #42 mit »Alte Schule«

Freitag, März 26th, 2021
Exodus #42, Anzeige & Infos

Exodus #42 – Anzeige & Infos (Klick: Vergrößern)

Dieser Tage ist die neue Ausgabe #42 von »Exodus – Magazin für Science Fiction Stories & phantastische Grafik« erscheinen, herausgegeben von René Moreau & Co.

100 Seiten mit deutschsprachigen SF-Kurzgeschichten von Hans Jürgen Kugler, Nicole Rensmann, Lisa Jenny Krieg, mir und anderen, mit Illustrationen von Jan Hoffmann, Mario Franke, Uli Bendick und vielen mehr. Die Galerie würdigt Simon Lejeune, von dem auch das spektakuläre Cover stammt.

Meine Story »Alte Schule« dreht sich um einen alten Mann, der seinen Körper nicht künstlich verjüngt und damit ein lebender Anachronismus in einer nahen Zukunft ist, in der Nano-Implantate im Körper selbst mit der Parkbank interagieren und für die perfekte Sitzform sorgen. Die meisten derer, die den rückständigen Alten sehen, halten ihn für einen Spinner, während er im Park und im Zoo herumsitzt, die Leute, die Drohnen und die Elefantenklone beobachtet und anscheinend wirres Zeug in sein antikes Notizbuch kritzelt. Aber er hat eine Aufgabe, und die erfüllt er wie einer von der alten Schule …

»Alte Schule« entstand schon 2017 und steht für eine ganz bestimmte Art von SF-Story und Zukunftsliteratur, die ich seitdem immer wieder schreibe, ob für »c’t – magazin für computertechnik« oder eben »Exodus«. Vermutlich könnte man sie sogar in einem gemeinsamen Setting, derselben Zukunft verorten. Auch scheint es mich zu reizen, gelegentlich aus der Perspektive deutlich älterer Figuren zu schreiben, das habe ich seit »Fahrenheit 2451« jetzt schon einige Male gemacht, zuletzt in »Altes Eisen« und »Der Scrooge-Test« in c’t, die beide 2020 in »c’t« erschienen sind.

An dieser Stelle noch ein großes Dankeschön an Jan Hoffmann, der nicht nur großartige Titelbilder für z. B. das Magazin phantastisch! erschafft, sondern auch »Alte Schule« mit einer sehr schönen und passenden Illustration ausgestattet hat – siehe unten.

Exodus #42, März 2021: Das Cover von Simon Lejeune

Exodus #42, März 2021: Das Cover von Simon Lejeune

Exodus #42: Meine Story »Alte Schule« ...

Meine Story »Alte Schule« …

Exodus #42: Meine Story »Alte Schule« – illustriert von Jan Hoffmann

… sehr schön illustriert von Jan Hoffmann.

 

Preview: Exodus #42

Dienstag, Februar 16th, 2021

Im März wird nach dem Mars-Doppelschlag im vergangenen Jahr die neue Ausgabe #42 von »Exodus – Magazin für Science Fiction Stories & phantastische Grafik« erscheinen.

»Exodus #42«, März 2021

»Exodus #42«, März 2021, Cover: Simon Lejeune

Hinter dem sensationellen Cover von Simon Lejeune (als wäre es einem Punktown-Buch entsprungen) warten auf über 100 Seiten SF-Kurzgeschichten von Hans Jürgen Kugler, Nicole Rensmann, Lisa Jenny Krieg und anderen, mit Illustrationen von Jan Hoffmann, Mario Franke, Uli Bendick und vielen mehr. Die Galerie gehört diesmal den Bildern des Cover-Künstlers aus Berlin, eingeleitet von Uwe Anton.

Von mir gibt’s in dieser Nummer die SF-Story »Alte Schule«, die vom Zeitpunkt der Niederschrift und der Grundstimmung her dem »losen Verbund« um »Mundtot« (Exodus #38), »Nicht während meiner Schicht!« (c’t – Magazin für Computertechnik #7/2019) und »Altes Eisen« (c’t – Magazin für Computertechnik #14/2020) zugeordnet werden kann. Bei Erscheinen dann etwas mehr zur Geschichte.

Erschienen: Der Scrooge-Test in c’t Heft 26/20

Samstag, Dezember 5th, 2020
c't #26/2020, heise medien

c’t #26/2020, heise medien

Meine weihnachtlich-technische Science-Fiction-Kurzgeschichte »Tannenbaum-Terminator«, die letztes Jahr im Dezember in c’t – magazin für computertechnik erschienen ist und auch als Podcast-Lesung vertont wurde (und noch immer kostenlos angehört werden kann), hat einen Nachfolger bekommen.

»Der Scrooge-Test« heißt meine neue SF-Weihnachtsgeschichte, die ihr ab heute in der aktuellen Ausgabe c’t 26/20 findet, und auch diesmal stammt die bunte Aufmacher-Illustration wieder von Albert Hulm.

In »Der Scrooge-Test« geht es um einen skrupellosen Geschäftsmann, der von Teddy dem fröhlichen iGhost besucht – heimgesucht? – wird. Teddy, der an Heiligabend das Smartphone des Magnaten kapert, will unbedingt den Scrooge-Test bestehen. Denn bringt der iGhost einen menschlichen Weihnachtsmuffel dazu, das Fest der Nächstenliebe zu mögen oder wenigstens weihnachtliche Regungen zu zeigen, dann wird die künstliche Intelligenz als autonome künstliche Identität anerkannt. Doch der gute Teddy hat sich einen schweren Fall ausgesucht …

Oder um es noch kürzer zu fassen: Dickens meets Turing!

Meine Story »Der Scrooge-Test« in c't 26/20

Meine Story »Der Scrooge-Test« in c’t 26/20; Abbildung: Albert Hulm

Die Veröffentlichung von »Der Scrooge-Test« im Dezember ist dabei eine sehr abrundende Sache für mein Autorenjahr: Mit den ersten handschriftlich festgehaltenen Ideen, Versuchen, Entwürfen sowie ganzen Szenenbruchstücken eröffnete ich Anfang des Jahres mein altmodisches Notizbuch für 2020.

Neu im Handel:
Sherlock Holmes und die Tigerin von Eschnapur
@MisterEndres

MICRO-STORY der Woche von Twitter:

Der Alte und das Mädchen sahen nach den Bienen.

„Haben Sie je die Identität von Jack the Ripper je gelüftet, Mr. Holmes?“

Lange war nur Summen zu hören.

„Ein Werwolf“, sagte Holmes dann. „Der sich als Schlächter in Menschengestalt ausgab. Clever. Aber nicht clever genug.“

Immer alle Storys auf Twitter @MisterEndres

Backlist:
Sherlock Holmes und die tanzenden Drachen
SHudUdT_sidebar1
DZvO_sidebar1
cw1_sidebar1
cw1_sidebar1
cw2_sidebar1
rachegeist_sidebar1