Archive for the ‘Comic’ Category

Die Bücher der Magie

Dienstag, April 30th, 2019

Weil ich gerade am Vorwort für den ersten Band des aktuellen Reboots von »The Books of Magic« sitze, nachdem ich letzten Monat schon die deutsche Panini-Ausgabe von Sandman Universe mit vielen Extra-Redaktionstexten bestückt habe  …

Wie die originale Bücher der Magie-Miniserie von Neil Gaiman wohl ausgesehen und gewirkt hätte, wenn sie komplett vom großartigen Charles Vess gezeichnet worden wäre?

Vielleicht steht in Luciens Bibliothek im Schloss der Träume ja eine entsprechende Alternativwelt-Ausgabe …

Die X-Men von Jeff Lemire

Sonntag, April 28th, 2019
X-Men SB 1 von Jeff Lemire, Panini 2016

X-Men 1 von Jeff Lemire, Panini 2016

Der Anfang von Autor Jeff Lemires X-Men-Run in der Panel-Serie »Extraordinary X-Men« hat mich damals auf Anhieb erst mal nicht so begeistert. Nun hab ich kürzlich aber noch mal alle 20+ US-Hefte am Stück gelesen, und beim zweiten Anlauf hat es Klick gemacht. Oder vielleicht auch Snikt …?

Das funktioniert und macht Spaß und verströmt viel X-Men-Feeling. Die ersten US-Hefte zeigen außerdem, wie Top-Zeichner Humberto Ramos, ohnehin einer von den Guten, rocken kann, wenn man den Mexikaner mal aus seiner Spidey-Komfortzone rausholt (alleine die Szene mit Colossus als Landwirt in Russland!). Aber auch Ramos’ Kollegen wie der Spanier Victor Ibanez liefern mehr als gute Arbeit ab.

Ich hatte viel Spaß mit den Geschichten über Storms Team und den Subplots um Magik, Forge, Nightcrawler und Old Man Logan – und nicht mal die zu vernachlässigende Anbindung ans IvX-Crossover konnte das Lesevergnügen schmälern.

Sicher, man spürt nicht unbedingt Lemires Handschrift oder den Vibe seiner eigenständigen Comic-Titel – aber man spürt, welche Ära der X-Men der kanadische Alleskönner selbst las und mochte (die späten 90er, die 2000er, Grant Morrison), und das reicht für eine gute Mutanten-Saga und einen X-Rausch beim Lesen. Selbst ohne größeres Vorwissen oder nach längerer X-Pause.

Der Run von Jeff Lemire, Humberto Ramos und Co. liegt in vier US-Trades von »Extraordinary X-Men« bzw. vier Panini-Sammelbänden von »X-Men« auf Deutsch vor.

Queen Red Sonja

Sonntag, März 24th, 2019
Red Sonja #1, Dynamite 2019

Red Sonja #1, Dynamite 2019, Cover von Amanda Conner

Die letzten Comic-Serien mit der Roten Teufelin Red Sonja aus Conans Welt haben mich alle nicht überzeugt, egal ob aus der Feder von Gail Simone oder um eine Zeitreise in die Gegenwart.

Die aktuelle US-Serie bei Dynamite, die im Februar 2019 startete, wird nun von Autor Mark Russell (genial: seine »Flintstones«-Neuinterpretation für DC vor einiger Zeit) und Zeichner Mirko Colak (»Conan der Barbar«, »Punisher«) bestritten, und die ersten beiden Hefte haben mir richtig gut gefallen.

Russell setzt auf leise, allgegenwärtige Ironie und liefert nicht die typische Sword-and-Sorcery-Fantasy, trotzdem fangen er und Colak den Spirit von Sonjas und Conans Welt gut ein (und natürlich ist Sonja als Königin eines Staates voller Diebe, Betrüger und Versager ein Augenzwinkern in Richtung der ersten Conan-Prosastory von REH.)

Einzig: Russell hat spürbar etwas zu viel Spaß daran, seinen »bösen« Imperator und Eroberer zu schreiben, der deshalb deutlich mehr Bühnenzeit kriegt als Queen Sonja, die gar nicht so im Vordergrund steht wie sonst. Das schadet der Serie bisher nicht, aber es fällt auf. Mal sehen.

Auf alle Fälle ein guter Auftakt, bei Crom!

Neue Conan-Comics, Crom!

Mittwoch, März 6th, 2019

Crom!

Conan the Barbarian #1, Asrar Variant, Marvel 2019

Conan the Barbarian #1, Mahmud Asrar Variant, Marvel 2019

Wenn sich um meine Tastatur herum wahre Gebirgszüge aus Conan-Comics und Conan-Büchern erstrecken und ich vormittags spontan mal in Conan der Barbar mit Schwarzenegger zappen und eine bestimmte Stelle der Synchro suchen muss (dank Amazon Prime, wo der Streifen derzeit in der Stream-Flat enthalten ist, muss man nicht mal mehr die DVD raussuchen), dann ist es wieder so weit: Bei Panini stehen neue (und neue alte) Comics zu Robert E. Howards Barbaren Conan in den Startlöchern!

Conan ist zurück bei Marvel, und das merke ich inzwischen auch an meinen Deadline-Plänen. Nachdem wir vor einer Weile bereits den ersten Hardcover-Omnibus mit Marvels 70er-Jahre-Klassiker »Conan the Barbarian« auf den Weg gebracht haben, widmen wir uns nun den neuen Serien von Jason Aaron, Mahmud Asrar, Gerry Duggan, Ron Garney und Co.

Das Interview mit Zeichner Mahmud ist im Kasten und übersetzt, jetzt müssen noch die Redaktionsseiten für den ersten neuzeitlichen Barbaren-Blockbuster geschrieben werden. Und ja, das erste US-Heft von Barbarian war ein Knüller, danach war die Serie immer interessant und stimmig vom Sound und Look her – und die ersten beiden US-Ausgaben von Savage Sword waren sogar richtig schön badass. Freut euch drauf.

Witzige Synchronizität: Mit einem Editorial zu einem Conan-Comic von Joe R. Lansdale und Timothy Truman feierte ich vor ziemlich genau zehn Jahren (zwei Wochen rauf und runter) meinen offiziellen Einstand bei Panini, damals noch in die Wege geleitet vom schmerzlich vermissten Zen-Meister Kups.

Wednesday Comic: Mister Miracle

Mittwoch, Dezember 5th, 2018

In dieser Rubrik wird jeden Mittwoch an jedem Mittwoch, an dem meine Deadlines es zulassen, einer der Comics vorgestellt, die ich kürzlich aus privatem oder beruflichem Interesse gelesen habe. Mittwoch, der traditionelle Release-Day der Comic-Verlage in den Staaten, scheint mir der passende Tag für diese Texte zu sein.

Meta-Meisterwerk

Mister Miracle, DC 2017–2018

Mister Miracle, DC 2017–2018

»Mister Miracle«, Autor Tom Kings und Zeichner Mitch Gerads’ Verbeugung vor Jack Kirby und dessen kosmischen New Gods, wurde im November mit US-Heft 12 bei DC abgeschlossen – und ist garantiert eines der Comic-Meisterwerke des ablaufenden Jahres 2018.

Clever, packend, dramatisch, andersartig, trittsicher, finster, episch, schräg, philosophisch, brutal, referenzreich, überraschend, cool, meta.

Außerdem eine wunderschöne Liebesgeschichte zwischen Mister Miracle und seiner Frau, der Furie Big Barda.

Extrem gut und interessant inszeniert.

Ein Liebling von Lesern und Kritikern.

Von Kollegen wie Brad Meltzer oder Brian Michael Bendis in höchsten Tönen gelobt.

Einer der Gründe, wieso King und Gerads dieses Jahr beide mit dem Eisner Award ausgezeichnet wurden.

Sogar Stan Lee kommt als Nebenfigur vor.

Wir bringen die US-Serie im April komplett in einem fetten Megaband auf Deutsch bei Panini.

Freut euch drauf.

Wednesday Comic: Stray Bullets

Donnerstag, Oktober 18th, 2018

In dieser Rubrik wird jeden Mittwoch an jedem Mittwoch, an dem meine Deadlines es zulassen, einer der Comics vorgestellt, die ich kürzlich aus privatem oder beruflichem Interesse gelesen habe. Mittwoch, der traditionelle Release-Day der Comic-Verlage in den Staaten, scheint mir der passende Tag für diese Texte zu sein.

Noir-Highlight since 1995

»Stray Bullets«, El Capitan @ Image Comics

»Stray Bullets«, El Capitan @ Image Comics

Wenn mich jemand fragen würde, wie David Laphams schwarz-weiße Comic-Serie »Stray Bullets« storytechnisch einmal angefangen hat, oder wie genau alle Figuren wirklich jederzeit zusammenhängen … ich würd’s nicht mal mehr dann auf die Reihe kriegen, wenn mir Spanish Scott eine Knarre an den Kopf hielte.

Aber ich könnte jederzeit im Brustton der Überzeugung sagen, dass ich jeden neuen Sammelband von Laphams unglaublich gut gemachter und irre spannender, von heftigen Gewaltexplosionen durchzogener Noir-Krimi-Serie stets mit großer Begeisterung für das handwerkliche Können und das gezeigte Genre-Verständnis lese, und dass der Geschichte die jahrelange Pause kein bisschen geschadet hat (nur manche der Any Racecar-Intermezzos stellen meine Geduld etwas auf die Probe, aber das war schon von Anfang an so).

Ob die ursprüngliche »Stray Bullets«-Saga oder die aktuell laufende Fortführung »Stay Bullets: Sunshine & Roses«: David Laphams Noir-Epos ist richtig guter Stoff. Gibt’s allerdings nur auf Englisch, und wird wohl leider auch so bleiben, weil es einem mutigen Verlag auf Deutsch vermutlich schauderhafte Verkaufszahlen einbringen würde. Obwohl es z.B. gut neben »Strangers in Paradise« bei Schreiber & Leser passen würde …

Wednesday Comic: Bastard

Mittwoch, Oktober 3rd, 2018

In dieser Rubrik wird jeden Mittwoch einer der Comics vorgestellt, die ich kürzlich aus privatem oder beruflichem Interesse gelesen habe. Mittwoch, der traditionelle Release-Day der Comic-Verlage in den Staaten, scheint mir der passende Tag für diese Texte zu sein.

Krimi-Überraschung

Bastard, Reprodukt 2018

Bastard, Reprodukt 2018

Zu seinem gelungenen Comic-Krimi »Bastard«, der soeben bei Reprodukt auf Deutsch erschienen ist und der parallel eine englischsprachige Fantagraphics-Ausgabe erhält, ließ sich der 1982 geborene Belgier Max de Radiguès u. a. durch die Romane von Jim »Fup« Dodge, Richard Ford und Larry McMurtry inspirieren.

Das Ergebnis: eine mitreißende, actionreiche, witzige, gefühlvolle und brutale Roadmovie-Geschichte über ein junges Mutter-Sohn-Gespann, das mit fetter Beute vor anderen Gangstern durch den Südwesten der Vereinigten Staaten flieht – Probleme und Überraschungen sind da garantiert.

Für den zeichnerisch souverän reduzierten, schwarz-weiß gehaltenen Kleinband mit dem auffälligen gelben Cover, der sogar Gastseiten von u. a. Lewis Trondheim und Luke Pearson enthält, erhielt Max de Radiguès 2018 auf dem berühmten, wichtigen Comic-Festival Angoulême zurecht den Prix de Lyceés.

Wednesday Comic: Batman Beyond

Mittwoch, September 26th, 2018

In dieser Rubrik wird jeden Mittwoch einer der Comics vorgestellt, die ich kürzlich aus privatem oder beruflichem Interesse gelesen habe. Mittwoch, der traditionelle Release-Day der Comic-Verlage in den Staaten, scheint mir der passende Tag für diese Texte zu sein.

Batman of the Future

Batman Beyond TPB 3: The Long Payback, DC, 2018

Batman Beyond TPB 3: The Long Payback, DC, 2018

Immer noch viel zu viel zu tun im Panini-Land, die erratische Beitragsfrequenz ist daher zu entschuldigen.

DCs Trickserien der 90er waren alle richtig gut und zum Anfixen geeignet, ob Batman, Superman oder eben Batman of the Future. Zur Zukunftsvision des Dunklen Ritters, in der ein gealterter Bruce Wayne den jungen Terry McGinnis als nächsten, fliegenden Hightech-Batman anleitet, erscheinen sogar noch immer neue Comics.

Die haben mich, obwohl sie sozusagen das Batman-Pendant zu Spider-Girl darstellen, ehrlich gesagt nie groß interessiert (hey, man kann ja nicht alles lesen), aber nachdem der Sammelband »Batman Beyond: The Long Payback« der aktuellen Serie nicht nur von Veteran Dan Jurgens (»Booster Gold«, »Der Tod von Superman«, »Spider-Man: Die Klonsaga«) geschrieben ist, sondern auch noch größtenteils von Phil Hester (»Swamp Thing«, »Green Arrow«, »Shipwreck«) gezeichnet wurde, habe ich mir das aktuelle Trade mal angeschaut.

Hesters Trademark-Kantigkeit sieht, wie nicht anders zu erwarten, super aus, und kommt dem coolen Look der TV-Serie von damals äußerst nahe. In Jurgens’ grundsolide, unterhaltsame Story kommt man auch problemlos rein, da sie nach einer größeren Geschichte innerhalb der Serie wie ein frischer Einstiegspunkt für die nächsten Storylines fungiert – zumal man die meisten Schurken im Band schon mal gesehen hat, insofern man ein paar Folgen der alten TV-Serie intus hat.

Für Fans der Fernsehabenteuer und des Artworks von Phil Hester ist dieser Ausflug in die Zukunft des animierten DC-Universums also eine ganz sichere Angelegenheit.

 

 

Wednesday Comic: Invincible

Mittwoch, September 12th, 2018

In dieser Rubrik wird jeden Mittwoch einer der Comics vorgestellt, die ich kürzlich aus privatem oder beruflichem Interesse gelesen habe. Mittwoch, der traditionelle Release-Day der Comic-Verlage in den Staaten, scheint mir der passende Tag für diese Texte zu sein.

Robert Kirkmans Superhelden-Saga

Invincible Ultimate Collection 12, Image 2018

Invincible Ultimate Collection 12, Image 2018

Sorry, irre viel zu tun, deshalb letzte Woche auch kein Beitrag.

Aber immerhin diese Woche die Ansage, dass die schon eine Weile abgeschlossene Image-Serie »Invincible« von Robert »The Walking Dead« Kirkman, Ryan Ottley, Cory Walker & Co. der beste Superhelden-Comic der letzten 20 Jahre war, der auf Deutsch nie eine faire Chance bekam.

Haltet also zumindest eure 12 Hardcover-Bände der amerikanischen Ultimate Collection in Ehren, oder eure US-Hefte oder Trades.

Was für ein

packender
wuchtiger
rührender
grandioser
epischer
blutiger
krasser

Superhelden-Knaller und Science-Fiction-Kracher.

Wednesday Comic: Black Magick 2

Mittwoch, August 29th, 2018

In dieser Rubrik wird jeden Mittwoch einer der Comics vorgestellt, die ich kürzlich aus privatem oder beruflichem Interesse gelesen habe. Mittwoch, der traditionelle Release-Day der Comic-Verlage in den Staaten, scheint mir der passende Tag für diese Texte zu sein.

Hardboiled-Hexe

Black Magick 2, Splitter 2018

Black Magick 2, Splitter 2018

Wir bleiben bei ungewöhnlichen Schreibweisen des englischen Wörtchens Magic für Magie …

Endlich geht es mit »Black Magick« von Greg Rucka und Nicola Scott weiter, nachdem die Creator-Owned-Serie, die im englischsprachigen Original bei Image und in deutscher Übersetzung als großes Hardcover bei Splitter erscheint, u. a. wegen der »Wonder Woman«-Saga des Amerikaners und der Australierin pausieren musste.

Der gar nicht so einsteiger-unfreundliche zweite Band beginnt mit einem Flashback: Schon als Mädchen wurde Rowan Black mit dem schmerzhaften Erbe ihrer Hexenfamilie konfrontiert. Als Erwachsene arbeitet sie nun für die Polizei, und alles wird noch schwerer – Dämonen greifen an, Hexenjäger und Dienstaufsicht beobachten sie, und ihr Partner misstraut ihr.

Autor Rucka nimmt die Mischung aus Hexen-Urban-Fantasy und Cop-Krimi ernst, ohne eines der beiden Elemente oder Subgenres vorzuziehen. Zeichnerin Scott sorgt mit ihren weichen Graustufenbildern und den raren magischen Farbmomenten derweil dafür, dass »Black Magick« nach wie vor eine der schönsten US-Serien auf dem Markt ist.

Schade, dass die beiden immer so lange für die Fortsetzung brauchen. Aber vielleicht geht es für die Wicca nun schneller voran, da die Wunderfrau nicht mehr dazwischen funkt.

Elementar:

Sherlock Holmes und die tanzenden Drachen

Backlist:
killerscreek_sidebar1
cw1_sidebar1
cw2_sidebar1
rachegeist_sidebar1
SHudUdT_sidebar1
DZvO_sidebar1