Archive for the ‘Tip’ Category

Goodbye, zitty!

Freitag, Juni 19th, 2020

Ich habe schon seit einigen Jahren nichts mehr für das Berliner Stadtmagazin zitty geschrieben und »nur« noch im anderen, zuletzt freilich gar nicht mehr so weit entfernten Hauptstadtmagazin Tip veröffentlicht – aber natürlich hat die alte Dame immer einen besonderen Platz in meinem Autorenherzen und kenne ich ein paar Leute da, weshalb die Meldung über die Einstellung (bzw. über den Dornröschenschlaf) der zitty nach 40+ Jahren doch irgendwie trifft und traurig macht.

Als grasgrüner, blutjunger Schreiberling habe ich in der zitty zwischen 2007 und 2014 – unter strenger Aufsicht von Spartenredakteur und Jedimeister Lutz Göllner – viele meiner ersten professionellen Texte veröffentlicht (nicht wenige davon noch in einer Zeit, da die Selbstständigkeit als Autor lediglich ein Traum war, das Schreiben nur nebenbei zum Brotjob lief). Damals entstanden massig Buch- und Comic-Rezensionen und ein paar Artikel für die Literaturseiten, später kamen reichlich Besprechungen sowie Kurzinterviews für die Comic-Seite und selbst einige Texte für die Familien/Kinder-Seite hinzu.

Im Literaturbereich haben wir uns den Nerd manchmal schon voll raushängen lassen und Werke von George R. R. Martin, Ray Bradbury, Stephen King, Peter S. Beagle, Joe Hill, Audrey Niffenegger und Richard Matheson, aber auch Comics wie Conan und Fables zelebriert. Die beiden zuletzt genannten sogar noch vor der Schaffung einer eigenen, regelmäßigen Comic-Seite, für die Lutz das kolumnenhafte Format des 1-Frage-Interviews etablierte – es war immer ein besonderer Kick, passende, spannende Leute und knackige 1-Frage/Antworten-Beiträge zu generieren.

Mach’s gut, und danke für den Fisch, zitty!

Hochspannung in Hermkes Romanboutique

Montag, Mai 11th, 2020
Benjamin Whitmer: Flucht, Polar 2020

Benjamin Whitmer: Flucht, Polar Veerlag 2020

Meine Buchbesprechungen zu aktuellen Romankrimis finden sich ja meistens in Blättern wie dem Nürnberger Stadtmagazin »Doppelpunkt« oder dem »Tip Berlin«, die wegen Corona momentan allerdings leider pausieren.

Deshalb bin ich natürlich trotzdem noch immer ein begeisterter Leser von Krimis aller Art, erscheinen trotzdem noch jede Menge Krimis und andere – im Sinne des Genres – nichtfantastische Bücher, die mich von den Verlagen erreichen und die es wert sind, dass man nach der Lektüre ein paar Worte über sie verliert, sich mit ihnen beschäftigt oder sie den Menschen gar explizit empfiehlt.

In Zeiten von Corona wurde der Blog von Hermkes Romanboutique, dem Szene-Buchladen in Würzburg, über die letzten Wochen zu einer Plattform für meine Krimi-Rezensionen. Während des ersten Lockdowns, als Gerd und Bernie das Ladengeschäft via Versand-only aufrechterhalten mussten und den Blog ihres Ladens parallel mit neuen Kategorien und spannendem Content befüllten, lag dem der Gedanke zugrunde, mit den Texten zu nichtfantastischen Titeln noch mal explizit darauf hinzuweisen, dass auch eine Spezialbuchhandlung wie Hermkes Romanboutique natürlich jedes Buch bestellen und verschicken kann, in den meisten Fällen von einem Tag auf den anderen. Und dass jeder Buchkauf zählt, mehr denn je.

In dieser Kategorie (von Gerd charmant Hochspannung von Mister Endres getauft, wie ich heute gesehen habe) im Blog der Romanboutique findet ihr derzeit also Krimi-Buchtipps von mir, und besonders möchte ich euch aus dem bisherigen Schwung an Titeln und Texten Benjamin Whitmers »Flucht« und Laura Stevens »Speak up« ans Herz legen.

Elementar:

Sherlock Holmes und die tanzenden Drachen

Backlist:
killerscreek_sidebar1
cw1_sidebar1
cw2_sidebar1
rachegeist_sidebar1
SHudUdT_sidebar1
DZvO_sidebar1