Archive for the ‘Autor’ Category

Audio: Im Podcast von Hermkes Romanboutiqe

Freitag, Oktober 22nd, 2021

Wegen Sinister Deadlines & Social Distancing hat es lange gedauert, aber jetzt konnten Gerd aus Hermkes Romanboutique und ich endlich unser lange anvisiertes Podcast-Gespräch in der Audio-Reihe Wie der Laden, so die Leute im Blog des Würzburger Kultladens für Bücher, Comics, Spiele und mehr führen.

Hier geht’s zur Site, ein Klick aufs Bild startet direkt die MP3-Datei (ca. 25 Minuten):

Zu Gast bei Gerd im Podcast von Hermkes Romanboutique

Zu Gast bei Gerd im Podcast von Hermkes Romanboutique

Rund eine halbe Stunde plaudern wir über meine peinlich-lustige Hermke-Origin aus Teenager-Tagen, meine Arbeit als freier Redakteur, Journalist und Autor, mein aktuelles Buch »Sherlock Holmes und die Tigerin von Eschnapur«, meinen (noch) unveröffentlichten, aber von Gerd schon als Testleser goutierten Fantasy-Roman, die Situation der Stadtmagazine während Corona, meine regelmäßigen Lektüre-Tipps für den Blog des Ladens und generell die Freude am Lieblingsbücher-Empfehlen.

Hat großen Spaß gemacht, und wenn wir die Zeit und das passende Thema finden sollten, werden wir vielleicht demnächst direkt noch mal zu einem Gespräch zusammenkommen.

Hier geht es zum Blog und Podcast von Hermkes Romanboutique, wo übrigens noch immer ein paar von mir signierte Hardcover »Sherlock Holmes und die Tigerin von Eschnapur« zum Vor-Ort-Kaufen sowie zum Per-Mail-oder-Telefon-Zum-Versand-Bestellen warten.

Erschienen: phantastisch! #84 mit meiner Story »Der untote Geist der Weihnacht«

Montag, Oktober 18th, 2021
phantastisch! #84, Atlantis 2021

phantastisch! #84, Atlantis 2021

Reden wir nicht drum herum: Ich hab ein Faible für fantastische Weihnachtsgeschichten und schreibe sie auch selbst sehr gern – ob Science-Fiction wie in den entsprechenden X-Mas-Storys für c’t – magazin für computertechnik (Tannenbaum-Terminator, Der Scrooge-Test, etc.) oder ein anderes Genre.

Da die frisch erschienene Ausgabe 84 des Magazins »phantastisch!« die letzte Nummer vor Weihnachten ist, gibt es in diesem Heft meine endzeitliche SF-Horror-Weihnachtsstory »Der untote Geist der Weihnacht« zu lesen – und hey, in den Supermärkten stehen ja auch schon seit September die Lebkuchen und Dominosteine.

»Der untote Geist der Weihnacht« geht der Frage nach, ob man als Kind auch inmitten der Zombie-Apokalypse, wenn man mit Psychopathen auf einer Mietshaus-Insel gestrandet ist, Santa erreichen und ferner den Geist und die Magie von Weihnachten finden kann. Doch wie wir alle wissen, sollte man vorsichtig mit dem sein, was man sich so wünscht …

Ich bezeichne die Geschichte seit jeher gern als eine Mischung aus Disney und The Walking Dead, und wenn Netflix sie für die nächste Staffel von Love Death + Robots adaptieren will, können sich die Verantwortlichen gern bei mir melden! ;)

Die erste Fassung entstand 2013, und am Anfang gab es sogar mal Gespräche mit Verlagen, ob daraus ein illustriertes Bilderbuch-für-Erwachsene oder ein Comic werden könnte. Christian »Tales of Dead Earth« Krank hat sogar eine Cover-Skizze angefertigt. Redakteure wechselten, die Idee verlief im Sand, wie das manchmal eben so ist. Daraufhin war es dann gewissermaßen eine Weihnachtstradition, dass ich »Der untote Geist der Weihnacht« (lange hieß die Story »Fröhliche Weihnachten, du kleiner Scheißer!«, har) einmal im Jahr leicht überarbeitet habe. So ging das nun ein paar Jahre, es ergab sich allerdings nie die passende Gelegenheit für eine Veröffentlichung – das änderte sich nun, weil der Maximal-Umfang für Storys in der phantastisch! erweitert wurde. Et voila.

Darüber hinaus enthält die p! 84 noch einen Werkstattbericht von mir zu »Sherlock Holmes und die Tigerin von Eschnapur«.

Weitere Beiträge im Heft stammen von Madelene Puljic, Alan Tepper und vielen mehr, u. a. geht es um Flash Gordon, Peter Straub und die Gespenster-Geschichten. Olaf Brill & Michael Vogt präsentieren eine neue Episode ihres Robo-Comics Ein seltsamer Tag, und Horst Illmer hat ganzen Santa-Sack Buchtipps dabei.

Check it out. Ho ho ho – was, zu früh?

Der neue Atlantis-Katalog (mit Tigerin)

Sonntag, Oktober 10th, 2021
Die Atlantis-Herbstvorschau 2021

Die Atlantis-Herbstvorschau 2021

Der Herbstkatalog des Atlantis-Verlags ist da.

Natürlich mit meiner aktuellen Storysammlung »Sherlock Holmes und die Tigerin von Eschnapur«.

Als Miniatur auf dem Cover und mit einer Vorschau-Seite inklusive meiner Atlantis-Holmes-Backlist (»Sherlock Holmes und das Uhrwerk des Todes«, »Sherlock Holmes und die tanzenden Drachen«) im Innenteil des Katalogs.

Direkt dahinter: Die Preview auf die aktuelle Ausgabe#84 des von Rhodan-Rentner Klaus Bollhöfener herausgegeben Magazins phantastisch!, die im Oktober erscheinen und unter anderem meine endzeitliche Kurzgeschichte »Der untote Geist der Weihnacht« enthalten wird. Mehr in Kürze dazu.

Hier könnt ihr euch die Vorschau als PDF herunterladen.

Und hier geht es zu allen früheren Katalogen.

»Sherlock Holmes und die Tigerin von Eschnapur« im aktuellen Atlantis-Katalog

»Sherlock Holmes und die Tigerin von Eschnapur« im aktuellen Atlantis-Katalog

 

Beleg: »Vergiss uns nicht, du Streuner!«

Freitag, Oktober 1st, 2021

Inzwischen ist auch mein Belegexemplar von Ausgabe #21/2021 der c’t mit »Vergiss uns nicht, du Streuner!« bei mir eingetrudelt, ergo: Fotos! Neuerdings gibt es einen Autorenkasten, deshalb den zur Premiere mal im Zoom.

c't #21/2021, Cover

c’t #21/2021, Cover

Meine Story in c't #21/2021, Aufmacherseite

Meine Story in c’t #21/2021, Aufmacherseite

Meine Story in c't #21/2021, Doppelseite

Meine Story in c’t #21/2021, Doppelseite

Meine Story in c't #21/2021, letzte Seite mit Autorenkasten

Meine Story in c’t #21/2021, letzte Seite mit Autorenkasten

Meine Story in c't #21/2021, der neue Autorenkasten

Meine Story in c’t #21/2021, der neue Autorenkasten

Erschienen: Vergiss uns nicht, du Streuner! (c’t 21/2021)

Freitag, September 24th, 2021

Ausgabe #21/2021 von c’t – magazin für computertechnik (Erstverkaufstag: 25. September) enthält in gedruckter und digitaler Form meine Science-Fiction-Kurzgeschichte »Vergiss uns nicht, du Streuner!«.

Die Story setzt in einer Welt ein, in der Drohnen wie heimatlose Katzen oder herrenlose Hunde durch die Gegend streunen. Eines Tages bringt die kleine Alice eine dieser Drohnen mit nach Hause. Ihre Mutter findet das natürlich nicht allzu toll, aber die ramponierte Drohne verdient sich schnell ihre Zuneigung, indem sie Alice’ Freund und Beschützer wird. Doch das Glück von Alice und Memo ist wegen der mysteriösen Vergangenheit des Streuners in Gefahr …

So beginnt die SF-Geschichte:

Unschlüssig musterte ich den Streuner, den meine Tochter mit ihren kleinen Händen hochhielt, um ihn mir zu präsentieren. Die Drohne sah im Großen und Ganzen genau so aus wie all die anderen herren- und obdachlosen Vertreter ihrer Art, die seit geraumer Zeit einer Invasion gleich über viele Wohnviertel hereinbrachen: immer auf der Suche nach einer Möglichkeit, den Akku aufzuladen, sich in ein WLAN einzuklinken oder einfach Kontakt mit einem Menschen aufzunehmen.

Ich habe Alice oft gesagt, sie soll bloß keinen dieser Streuner mit nach Hause bringen, aber natürlich interessierte sie das nicht, als sie auf dem Nachhauseweg über einen stolperte. […]

Die Aufmacher-Illustration stammt einmal mehr von Albert Hulm, der jetzt schon einige meiner c’t-Erzählungen bebildert hat und zusammen mit mir auch meine Drohnen-Story »Nicht während meiner Schicht!« aus c’t als »Narben machen sexy« für die Comic-Anthologie »Cozmic« bei Atlantis adaptierte.

Vorbestellbar: Am Anfang war das Bild & Macht und Wort

Samstag, September 18th, 2021

Am 15. Oktober werden im Hirnkost Verlag zwei neue Science-Fiction-Anthologien im Hardcover erscheinen, beide jeweils mit einer Kurzgeschichte von mir:


In »Am Anfang war das Bild«, herausgegeben von Uli Bendick, Aiki Mira und Mario Franke, geht es um die Symbiose von Text und Bild. Der Clou: Alle Autor:innen haben sich aus einem eigens für diese Anthologie geschaffenem Pool an Illustrationen von Uli & Mario ein Bild ausgesucht und dazu eine Kurzgeschichte geschrieben. Zu dieser wurde dann eine neue Illu angefertigt, die nun natürlich die Erzählung im Buch begleitet. Meine Story trägt den Titel »Sterben und sterben lassen auf einem einstmals blauen Planeten«, und ihr Protagonist ist der Sensenmann, und zwar auf einer postapokalyptischen Erde.

In »Macht & Wort. Die Macht der Sprache – Sprache der Macht«, der inzwischen bereits dritten Exodus-Anthologie der Herausgeber Hans Jürgen Kugler & René Moreau, dreht sich dagegen alles um die titelgebende Verbindung samt Konsequenzen. Ich habe zum Band die Story »Die Finger verbrennen, den Geist entfachen« beigesteuert, eine dystopische Hardboiled-Detektiv-Alternativweltgeschichte mit zwei, drei ziemlich offensichtlichen Einflüssen, denke ich. Die filmposter-würdige Illustration zu meiner Erzählung schuf Michael Vogt.

Beide Bücher können natürlich schon jetzt vorbestellt werden.

Am Anfang war das Bild, Hirnkost 2021

Am Anfang war das Bild, Hirnkost 2021

Macht & Wort, Hirnkost 2021

Macht & Wort, Hirnkost 2021

Sherlock Holmes und der Fall der exklusiven Sammelkarte

Donnerstag, September 9th, 2021
Deadline – Das Filmmagazin #89

Deadline – Das Filmmagazin #89

Dieser Tage ist das neue Heft von Deadline – Das Filmmagazin erschienen, in dem jetzt auch schon wieder seit über zehn Jahren Comic-Besprechungen von mir abgedruckt werden.

Die Deadline #89 dreht sich um Dune, Stillwater, Wander, Seance, Saw: Spiral, Fast & Furious und vieles, vieles mehr aus den Schwerpunkt-Bereichen Kino und Heimkino, obwohl das noch lange nicht alles ist, was das Magazin abdeckt, behandelt und streift. Nach der Lektüre ist die Wish- und Watchlist jedes Mal gewachsen.

Außerdem startet mit dieser Ausgabe eine neue Sammelkarten/Postkarten-Reihe: Denn Abonnenten erhalten zusammen mit ihrem eingeschweißten Abo-Heft immer ein paar eingelegte Karten, die von Motiven zu aktuellen Filmen, Büchern oder was auch immer geziert werden und die man prima als Lesezeichen oder eben als klassische Postkarten verwenden kann.

Und zum Auftakt der neuen Reihe gibt es eine Sammelkarte/Postkarte zu meiner Storysammlung »Sherlock Holmes und die Tigerin von Eschnapur«. Sonst ist Mr. Holmes ja eher der Telegramm-Typ, aber ich denke, in diesem Fall macht er eine Ausnahme und freut sich, dass das fantastische Titelbild von Mr. Kümmel auch noch auf diese Art verewigt wurde.

Wird bestimmt mal ein Collector’s Item, Watson …

Die Sammelkarte mit der Tigerin

Die Sammelkarte mit der Tigerin

schnurrig und sherlockianisch: Cover und Sammelkarte der Deadline #89

schnurrig und sherlockianisch: Cover und Sammelkarte der Deadline #89

Die Sammelkarten der Deadline #89

Die Sammelkarten der Deadline #89

Die zu beschreibende Rückseite der Sammelkarte/Postkarte

Die zu beschreibende Rückseite der Sammelkarte/Postkarte

Extra-Micros für die Tigerin

Freitag, August 20th, 2021
Das Deckblatt zur Sektion mit den Micros in meiner neuen Sammlung

Das Deckblatt zu den Micros im Buch

In »Sherlock Holmes und die Tigerin von Eschnapur« sind zum ersten Mal mehrere meiner Micro-Storys in konzentrierter Form gesammelt bzw. abgedruckt, und das sogar in einem eigenen Kapitel der Sammlung: Alle um Holmes und Watson kreisenden Micros, die ich zwischen März 2020 und Juni 2021 verfasst und via Twitter online veröffentlicht habe. Hinter dem entsprechenden Deckblatt im Buch warten genau zwei Dutzend der humorvollen, gerne satirischen Micro-Storys mit den dynamische Duo aus der Baker Street 221B.

Nach dem Release der Hardcover-Ausgabe meiner Sammlung habe ich aus Lust und Laune und vielleicht auch wegen eines gewissen Promo-Gedankens in rascher Folge ein paar neue Holmes-Micros geschrieben und direkt getwittert, und die will ich natürlich niemandem vorenthalten, falls durch die Vignetten in der Kollektion auf den Geschmack gekommen.

Hier also die neuen Micros als Web-Bonus:

Story:
„Holmes“, sagte ich reserviert.
„Watson“, sagte mein Freund kühl.
Es war unsere erste Begegnung seit meinem Auszug.
„Wie bekommt Ihnen die Ehe, alter Knabe?“
„Ein Leben ohne Mordfälle hat seine Vorteile.“
„Sie langweilen sich also. Freut mich zu hören. Bis bald, Watson.“
27.07.2021

Story:
„Wie lange habe ich diesmal gebraucht?“, fragte Sherlock Holmes.
Ich sah auf meine Uhr. „14 Minuten.“
„Werden Sie es nicht irgendwann müde, mein Spritzbesteck zu verstecken?“ Der Detektiv schüttelte den Kopf. „In Mrs. Hudsons Unterwäsche-Schublade. Also wirklich, Watson!“
28.07.2021

Story:
Holmes hob einen Stein auf und hielt ihn ins Licht.
Inspector Lestrade und ich waren voller Erwartung.
„Und?“, fragte ich. „Eine Spur?“
„Genau so einer hat meiner Sammlung noch gefehlt“, sagte Holmes und wandte sich ab.
„Aber der Mörder…?“, machte Lestrade verzweifelt.
30.07.2021

Story:
„Der Napoleon des Groschenromans.“
„Nein.“
„Erster Stichwortgeber.“
„Nein.“
„Orakel des Offensichtlichen.“
„Auch nicht.“
„Der Wetzstein.“
„Nein.“
„Verführer aller Verzagten.“
„Niemals.“
„Kommen Sie schon, Watson!“
„Ich lasse mir keinen Spitznamen von Ihnen geben, Holmes.“
31.07.2021

Story:
„Haben Sie mein Skalpell genommen, Holmes?“
„Ja. Ich brauchte es für eine dringliche Operation, von der das Schicksal eines ganzen Volkes abhing“, erklärte der Detektiv.
„Wieso haben Sie mich nicht gerufen?“
„Seit wann reparieren Sie denn Bienenstöcke, alter Knabe?“
01.08.2021

Story:
„Ich bin froh, dass diese leidige Episode vorbei ist und Sie wieder in der Baker Street eingezogen sind, Watson.“
„Warten Sie, Holmes. Sie reden von meiner Ehe und dem Tod meiner Frau?“
„Ah! Sie bemerken das Offensichtliche. Schön, dass noch immer alles beim Alten ist …“
02.08.2021

Story:
Holmes und ich sahen durch seine Lupe.
„Die arme Fee“, sagte ich. „Was denken Sie? Ein Eifersuchtsdrama?“
„Bei Ihnen ist immer alles ein Eifersuchtsdrama“, brummte Holmes. „Dabei sieht doch jeder an der Flügelfarbe, dass die Fee betrunken war und von der Blume stürzte.“
03.08.2021

Story:
Wir sprangen in das Automobil.
„Los, Watson!“, rief Holmes und hielt vorsorglich seinen Hut fest. „Hinterher!“
Doch die erhoffte Beschleunigung blieb aus.
Holmes drehte den Kopf eulenhaft in meine Richtung.
Ich räusperte mich. „Ich weiß nicht, wie man fährt, Holmes. Sie?“
04.08.2021

Story:
Holmes, Houdini und ich stehen auf der Brücke.
Der Detektiv und der Entfesselungskünstler tragen Zwangsjacken, schwere Ketten und Vorhängeschlösser. Ich halte meine Taschenuhr bereit.
„Und Sie sind sicher, Gentlemen, dass Sie diesen Streit nicht anders beilegen können?“
10.08.2021

 

Signierte Bücher, Watson!

Sonntag, August 8th, 2021
Bereit für den Versand: Signierte Exemplare von »Sherlock Holmes und die Tigerin von Eschnapur«

Bereit für den Versand: Signierte Exemplare von »Sherlock Holmes und die Tigerin von Eschnapur«

Weil ich am Wochenende wieder einen Schwung signierter Hardcover von »Sherlock Holmes und die Tigerin von Eschnapur« für den Versand fertig gemacht habe …

Stichwort: Signierte Bücher.

Ihr könnt jederzeit ein signiertes Exemplar der Storysammlung bestellen (und auch von meinen anderen bei Atlantis lieferbaren Titeln, elementar).

Einfach eine E-Mail an mich direkt, an den Atlantis Verlag oder an Hermkes Romanboutique. Signatur und ggf. Widmung kosten natürlich nichts extra, und Atlantis verschickt innerhalb Deutschlands z. B. auch portofrei, und mit den Jungs in der Romanboutique muss man einfach reden, hängt vermutlich von der Bestellmenge ab.

Also – ihr wollt eure Tigerin gerne vom Autor signiert und/oder mit persönlicher, pfiffiger oder spezieller Wunsch-Widmung?

Null problemo, wie Gordon Shumway sagen würde.

Baker Street: Wo sich Füchsin und Tigerin gute Nacht sagen

Sonntag, August 1st, 2021

Ob man »Sherlock Holmes und die Tigerin von Eschnapur« lieber als Hardcover oder als E-Book erstehen und lesen sollte? Das ist Watson, Holmes, Moriarty und mir völlig egal, allerdings im Sinne von: Ganz so, wie es den persönlichen Lesegewohnheiten und Sammelambitionen inzwischen am ehesten entspricht und die meiste Freude macht!

Allerdings sollte wohl erwähnt werden, dass die gedruckte Hardcover-Ausgabe dem digitalen Buch in Sachen Design und Ausstattung ein paar Dinge voraus hat (inhaltlich sind sie identisch). Angefangen natürlich beim wunderschönen umlaufenden Einbandmotiv von Mr. Timo Kümmel, der meine Bücher jetzt schon seit so vielen Jahren als Freund, Testleser, Cover-Artist und Illustrator begleitet (und so auch all meine drei Holmes-Bücher bei Atlantis betreut hat).

Timo Kümmels umlaufendes Einbandmotiv zu »Sherlock Holmes und die Tigerin von Eschnapur«

Timo Kümmels umlaufendes Einbandmotiv zu »Sherlock Holmes und die Tigerin von Eschnapur«

Sein Bild auf Cover, Rücken und Backcover verbindet die Titelstory »Sherlock Holmes und die Tigerin von Eschnapur« mit »Eine Studie in Fuchsrot«, einer weiteren neuen Geschichte im Band. Die Idee mit Tigerin und Füchsin und 221B hatte ich früh, aber Timos fertige Umsetzung begeistert mich immer noch bei jedem Exemplar, das ich zum Signieren zur Hand nehme. Und habt ihr Holmes oben im Fenster erspäht?

Für das schmucke HC hat Timo außerdem Vor- und Nachsatz angefertigt, Deckblätter und Kapiteltrenner für eine grafische Strukturierung der Texte gestaltet und obendrein ein paar Innenillustrationen gezeichnet. In seinem Blog schreibt Timo selbst etwas zur Gestaltung sowie den Extras der gebundenen Ausgabe, die übrigens auch ein Lesebändchen hat. Nur das Beste für das dynamische Duo aus der Baker Street und die Tigerin von Eschnapur …

Vor- und Nachsatz im Hardcover

Vor- und Nachsatz im Hardcover

 

Neu im Handel:
Sherlock Holmes und die Tigerin von Eschnapur
@MisterEndres

MICRO-STORY der Woche von Twitter:

Mord, Intrige oder der Hund der Baskervilles brachten uns nicht um unseren Schlaf.

Doch in dieser Nacht fanden Holmes und ich keine Ruhe.

Wir trafen uns im bebenden Salon von 221B.

„Was treiben die da unten bloß, Holmes?“

„Mrs. Hudsons Partys sind legendär, alter Knabe.“

Immer alle Storys auf Twitter @MisterEndres

Backlist:
Sherlock Holmes und die tanzenden Drachen
SHudUdT_sidebar1
DZvO_sidebar1
cw1_sidebar1
cw1_sidebar1
cw2_sidebar1
rachegeist_sidebar1