Gelesen: Amsterdamer Novelle von Heinrich Steinfest

September 2nd, 2021
Heinrich Steinfest: Amsterdamer Novelle, Piper 2021

Heinrich Steinfest: Amsterdamer Novelle, Piper 2021

Der 1961 geborene Heinrich Steinfest (»Gewitter über Pluto«, »Der Chauffeur«, die »Markus-Cheng«-Serie) schreibt seit Jahren extravagante Bücher mit unverkennbarem Sound, viel Schmiss und noch mehr Witz.

Seine frisch erschienene »Amsterdamer Novelle«, rund 100 Seiten kurz und als Hardcover und E-Book erhältlich, macht da keine Ausnahme. Viel mehr wirkt sie sogar wie der konzentrierte Steinfest, und das auch noch mit ein paar interessanten, fantastischen Extras.

Zum einen ist die Geschichte von Roy Paulsen aus Köln, der sich selbst auf dem Foto eines Hauses in Amsterdam zu identifizieren glaubt, obwohl er nie dort gewesen ist (und nun genau deshalb hingehen muss), bereits ganz optimistische Post-Corona-Literatur.

Zum anderen erweist Steinfest in seiner Weird-Fiction-Erzählung nicht zuletzt den Fantastik-Wegbereitern H. P. Lovecraft und H. G. Wells seine Referenz.

Und natürlich spürt man auf jeder Seite die Freude an der Sprache, am Fabulieren und am Erzählen.

Ein schmales Buch, aber wieder mal ein großes Steinfest-Vergnügen.

Der ComicTalk: Stumptown

August 29th, 2021

Eine neue Ausgabe des ComicTalk mit Hella von Sinnen ist online, es wird bereits die 25. Jubiläumsfolge gefeiert.

Ich hab auch diesmal wieder ein paar der Video-Einspieler zu den Comics geschrieben, die Hella in der Runde dann anschließend mit ihren Gästen diskutiert.

Den Anfang macht der Vorspann-Clip zum ersten »Stumptown«-Band von Greg Rucka & Matthew Southworth (dt. bei Splitter) – für mich alten Rucka-Fanboy und Hardboiled-Anhänger ein Heimspiel.

Die erwähnte TV-Serienadaption mit der wunderbaren Cobie Smulders (How I Met Your Mother, Avengers) steht übrigens ab 8. September im STAR-Angebot von Disney+ zum Streamen, für alle, die sich das selbst mal ansehen wollen.

Gelesen: Wie viel von diesen Hügeln ist Gold

August 28th, 2021
C Pam Zhang Wie viel von diesen Hügeln ist Gold, Fischer 2021

C Pam Zhang Wie viel von diesen Hügeln ist Gold, Fischer 2021

Der Western ist ein Genre der Klischees, im Guten wie im Schlechten.

Ab und an werden diese Klischees – die etablierten Regeln und Tropen – gebrochen, klar, aber nur selten so virtuos wie von Autorin C Pam Zhang, die 1990 in China geboren wurde und in den USA aufwuchs.

In ihrem Debütroman »Wie viel von diesen Hügeln ist Gold« erzählt sie von der harten Suche nach Glück im Wilden Westen – aus der Sicht einer Goldgräberfamilie mit chinesischen Wurzeln und vor allem den Kindern Lucy und Sam, zwei ungleichen Geschwistern.

In mal rauer, mal zarter, stets wunderschöner Prosa geht es ihr um Rassismus, Sexismus, Familie, Gender, Identität, Klassenkampf und vieles mehr. Die Kulisse ist vertraut, der Rest ganz anders geprägt und beleuchtet. Der Mythos wird von Zhang mit historischen Wahrheiten, modernem Bewusstsein und diversen Perspektiven bereichert.

Kurzum: Literarisches Gold.

Extra-Micros für die Tigerin

August 20th, 2021
Das Deckblatt zur Sektion mit den Micros in meiner neuen Sammlung

Das Deckblatt zu den Micros im Buch

In »Sherlock Holmes und die Tigerin von Eschnapur« sind zum ersten Mal mehrere meiner Micro-Storys in konzentrierter Form gesammelt bzw. abgedruckt, und das sogar in einem eigenen Kapitel der Sammlung: Alle um Holmes und Watson kreisenden Micros, die ich zwischen März 2020 und Juni 2021 verfasst und via Twitter online veröffentlicht habe. Hinter dem entsprechenden Deckblatt im Buch warten genau zwei Dutzend der humorvollen, gerne satirischen Micro-Storys mit den dynamische Duo aus der Baker Street 221B.

Nach dem Release der Hardcover-Ausgabe meiner Sammlung habe ich aus Lust und Laune und vielleicht auch wegen eines gewissen Promo-Gedankens in rascher Folge ein paar neue Holmes-Micros geschrieben und direkt getwittert, und die will ich natürlich niemandem vorenthalten, falls durch die Vignetten in der Kollektion auf den Geschmack gekommen.

Hier also die neuen Micros als Web-Bonus:

Story:
„Holmes“, sagte ich reserviert.
„Watson“, sagte mein Freund kühl.
Es war unsere erste Begegnung seit meinem Auszug.
„Wie bekommt Ihnen die Ehe, alter Knabe?“
„Ein Leben ohne Mordfälle hat seine Vorteile.“
„Sie langweilen sich also. Freut mich zu hören. Bis bald, Watson.“
27.07.2021

Story:
„Wie lange habe ich diesmal gebraucht?“, fragte Sherlock Holmes.
Ich sah auf meine Uhr. „14 Minuten.“
„Werden Sie es nicht irgendwann müde, mein Spritzbesteck zu verstecken?“ Der Detektiv schüttelte den Kopf. „In Mrs. Hudsons Unterwäsche-Schublade. Also wirklich, Watson!“
28.07.2021

Story:
Holmes hob einen Stein auf und hielt ihn ins Licht.
Inspector Lestrade und ich waren voller Erwartung.
„Und?“, fragte ich. „Eine Spur?“
„Genau so einer hat meiner Sammlung noch gefehlt“, sagte Holmes und wandte sich ab.
„Aber der Mörder…?“, machte Lestrade verzweifelt.
30.07.2021

Story:
„Der Napoleon des Groschenromans.“
„Nein.“
„Erster Stichwortgeber.“
„Nein.“
„Orakel des Offensichtlichen.“
„Auch nicht.“
„Der Wetzstein.“
„Nein.“
„Verführer aller Verzagten.“
„Niemals.“
„Kommen Sie schon, Watson!“
„Ich lasse mir keinen Spitznamen von Ihnen geben, Holmes.“
31.07.2021

Story:
„Haben Sie mein Skalpell genommen, Holmes?“
„Ja. Ich brauchte es für eine dringliche Operation, von der das Schicksal eines ganzen Volkes abhing“, erklärte der Detektiv.
„Wieso haben Sie mich nicht gerufen?“
„Seit wann reparieren Sie denn Bienenstöcke, alter Knabe?“
01.08.2021

Story:
„Ich bin froh, dass diese leidige Episode vorbei ist und Sie wieder in der Baker Street eingezogen sind, Watson.“
„Warten Sie, Holmes. Sie reden von meiner Ehe und dem Tod meiner Frau?“
„Ah! Sie bemerken das Offensichtliche. Schön, dass noch immer alles beim Alten ist …“
02.08.2021

Story:
Holmes und ich sahen durch seine Lupe.
„Die arme Fee“, sagte ich. „Was denken Sie? Ein Eifersuchtsdrama?“
„Bei Ihnen ist immer alles ein Eifersuchtsdrama“, brummte Holmes. „Dabei sieht doch jeder an der Flügelfarbe, dass die Fee betrunken war und von der Blume stürzte.“
03.08.2021

Story:
Wir sprangen in das Automobil.
„Los, Watson!“, rief Holmes und hielt vorsorglich seinen Hut fest. „Hinterher!“
Doch die erhoffte Beschleunigung blieb aus.
Holmes drehte den Kopf eulenhaft in meine Richtung.
Ich räusperte mich. „Ich weiß nicht, wie man fährt, Holmes. Sie?“
04.08.2021

Story:
Holmes, Houdini und ich stehen auf der Brücke.
Der Detektiv und der Entfesselungskünstler tragen Zwangsjacken, schwere Ketten und Vorhängeschlösser. Ich halte meine Taschenuhr bereit.
„Und Sie sind sicher, Gentlemen, dass Sie diesen Streit nicht anders beilegen können?“
10.08.2021

 

Signierte Bücher, Watson!

August 8th, 2021
Bereit für den Versand: Signierte Exemplare von »Sherlock Holmes und die Tigerin von Eschnapur«

Bereit für den Versand: Signierte Exemplare von »Sherlock Holmes und die Tigerin von Eschnapur«

Weil ich am Wochenende wieder einen Schwung signierter Hardcover von »Sherlock Holmes und die Tigerin von Eschnapur« für den Versand fertig gemacht habe …

Stichwort: Signierte Bücher.

Ihr könnt jederzeit ein signiertes Exemplar der Storysammlung bestellen (und auch von meinen anderen bei Atlantis lieferbaren Titeln, elementar).

Einfach eine E-Mail an mich direkt, an den Atlantis Verlag oder an Hermkes Romanboutique. Signatur und ggf. Widmung kosten natürlich nichts extra, und Atlantis verschickt innerhalb Deutschlands z. B. auch portofrei, und mit den Jungs in der Romanboutique muss man einfach reden, hängt vermutlich von der Bestellmenge ab.

Also – ihr wollt eure Tigerin gerne vom Autor signiert und/oder mit persönlicher, pfiffiger oder spezieller Wunsch-Widmung?

Null problemo, wie Gordon Shumway sagen würde.

Baker Street: Wo sich Füchsin und Tigerin gute Nacht sagen

August 1st, 2021

Ob man »Sherlock Holmes und die Tigerin von Eschnapur« lieber als Hardcover oder als E-Book erstehen und lesen sollte? Das ist Watson, Holmes, Moriarty und mir völlig egal, allerdings im Sinne von: Ganz so, wie es den persönlichen Lesegewohnheiten und Sammelambitionen inzwischen am ehesten entspricht und die meiste Freude macht!

Allerdings sollte wohl erwähnt werden, dass die gedruckte Hardcover-Ausgabe dem digitalen Buch in Sachen Design und Ausstattung ein paar Dinge voraus hat (inhaltlich sind sie identisch). Angefangen natürlich beim wunderschönen umlaufenden Einbandmotiv von Mr. Timo Kümmel, der meine Bücher jetzt schon seit so vielen Jahren als Freund, Testleser, Cover-Artist und Illustrator begleitet (und so auch all meine drei Holmes-Bücher bei Atlantis betreut hat).

Timo Kümmels umlaufendes Einbandmotiv zu »Sherlock Holmes und die Tigerin von Eschnapur«

Timo Kümmels umlaufendes Einbandmotiv zu »Sherlock Holmes und die Tigerin von Eschnapur«

Sein Bild auf Cover, Rücken und Backcover verbindet die Titelstory »Sherlock Holmes und die Tigerin von Eschnapur« mit »Eine Studie in Fuchsrot«, einer weiteren neuen Geschichte im Band. Die Idee mit Tigerin und Füchsin und 221B hatte ich früh, aber Timos fertige Umsetzung begeistert mich immer noch bei jedem Exemplar, das ich zum Signieren zur Hand nehme. Und habt ihr Holmes oben im Fenster erspäht?

Für das schmucke HC hat Timo außerdem Vor- und Nachsatz angefertigt, Deckblätter und Kapiteltrenner für eine grafische Strukturierung der Texte gestaltet und obendrein ein paar Innenillustrationen gezeichnet. In seinem Blog schreibt Timo selbst etwas zur Gestaltung sowie den Extras der gebundenen Ausgabe, die übrigens auch ein Lesebändchen hat. Nur das Beste für das dynamische Duo aus der Baker Street und die Tigerin von Eschnapur …

Vor- und Nachsatz im Hardcover

Vor- und Nachsatz im Hardcover

 

Sichtung: Tigerin in freier Wildbahn

Juli 28th, 2021

Gerd hat mir ein paar Fotos aus Hermkes Romanboutique in Würzburg geschickt: Mit der Tigerin von Eschnapur in ihrer natürlichen Umgebung, inmitten von anderen Büchern, die ein Zuhause suchen!

Sprich: Bei Hermke gibt es signierte Hardcover-Exemplare meiner neuen Storysammlung.

Ihr könnt das Buch im Kultladen im Frauenland in Würzburg kaufen, aber auch per Telefon oder E-Mail bestellen und euch schicken lassen.

20 signierte Exemplare von »Sherlock Holmes und die Tigerin von Eschnapur« in Hermkes Romanboutique in Würzburg

In freier Wildbahn: 20 signierte Hardcover-Exemplare von »Sherlock Holmes und die Tigerin von Eschnapur« in Hermkes Romanboutique in Würzburg

20 signierte Exemplare von »Sherlock Holmes und die Tigerin von Eschnapur« in Hermkes Romanboutique in Würzburg

Zwischen George R. R. Martin, Brandon Sanderson & Michael Marrak

20 signierte Exemplare von »Sherlock Holmes und die Tigerin von Eschnapur« in Hermkes Romanboutique in Würzburg

Blick in den Buch-Verkaufsraum mit der literarischen Neuware

Signieren Sie das mal, Watson!

Juli 24th, 2021

Nach der Schreibarbeit kommt irgendwann stets die Unterschreibarbeit …

Möge das Signieren der Hardcover von »Sherlock Holmes und die Tigerin von Eschnapur« beginnen! Für Vorbesteller direkt beim Atlantis Verlag, für leidgeplagte Freunde, Kollegen und Testleser, und auch ein Schwung Vorbestellungen und vorsignierte Verkaufsexemplare für Hermkes Romanboutique in Würzburg (wo sie ab kommender Woche liegen und auch per E-Mail oder Telefon bestellt werden können).

Und dann haben wir noch drei Endres-Holmes-Bücher-bei-Atlantis aus 12 Jahren (2009, 2015, 2021).

Mr.Endres beim Signieren von »Sherlock Holmes und die Tigerin von Eschnapur«

Mr.Endres beim Signieren von »Sherlock Holmes und die Tigerin von Eschnapur«

Signieren, bitte! Man sieht vor lauter Buch den Autor nicht ...

Signieren, bitte! Man sieht vor lauter Buch den Autor nicht …

2009 bis 2021: Drei Mal Holmes ...

2009 bis 2021: Drei Mal Holmes …

 

bestellbar und lieferbar: Die Hardcover!

Juli 20th, 2021
»Sherlock Holmes und die Tigerin von Eschnapur«, Atlantis 2021

Gedruckt: Die Hardcover zu »Sherlock Holmes und die Tigerin von Eschnapur«

Update»Sherlock Holmes und die Tigerin von Eschnapur« ist in physischer, gedruckter Hardcover-Form offiziell lieferbar, bestellbar, kaufbar, verschenkbar, bunkerbar, lesbar. Ordert es im Buchhandel vor Ort oder online bei Amazon, Thalia, Weltbild und Co. – wo auch immer ihr eure Bücher am liebsten kauft!

***

»Was ist das, Watson?«, fragte Sherlock Holmes eisig, sobald er das Buch auf dem Tisch in unserem Salon erspähte.

»Ein Buch, Holmes«, erwiderte ich unschuldig.

»Sehr witzig, alter Knabe.« Holmes nahm das Objekt seines Anstoßes und blätterte es mit spitzen Fingern durch. Ein Stirnrunzeln zierte sein Raubvogelgesicht, und in seinen grauen Augen blitzte es wütend auf. »Hatten wir nicht vereinbart, dass Sie mir alles vorlegen, was Sie über meine Fälle veröffentlichen? Damit ich Ihrer Fantasie Einhalt gebieten kann, wenn Ihre Muse es wieder einmal zu gut mit Ihnen meint?«

»Niemand kann sich zwischen einen Autor und seine Muse stellen!«, sagte ich ritterlich.

»Kühne Worte für jemanden, der seit unserem kleinen Abenteuer in Dartmoor Angst vor jedem kläffenden Schoßhündchen hat«, versetzte mein Mitbewohner schnaubend, wandte sich ab und hielt auf sein Schlafzimmer zu.

»Holmes!«, rief ich ihm hinterher. »Das Buch…?«

Doch der Meisterdetektiv schloss ohne ein weiteres Wort die Tür hinter sich, zweifellos, um sich der kritischen Lektüre zu widmen.

Schmunzelnd wandte ich mich wieder meinen Notizen zum Fall des Büchersammlers aus Reichenberg zu, nicht zu verwechseln mit dem Reichenbachfall.

 

Der ComicTalk mit Hella von Sinnen: Tank Girl

Juli 17th, 2021

In der neusten Ausgabe von DER COMICtalk diskutieren Hella von Sinnen und ihre Studiogäste diesmal u. a. über die anarchistischen »Tank Girl«-Comics, da beim deutschen Verlag Kult Comics vor Kurzem der erste Sammelband mit den klassischen britischen Strips aus den 1980ern sowie eine relativ neuzeitliche Miniserie erschienen sind.

Den Einspieler über das postapokalyptische Panzermädel aus dem Outback zu Beginn des Clips, der auf den Comic und die Diskussionsrunde einstimmen soll, habe ich geschrieben bzw. gescripted, heilige Dingo-Kacke!

Und auf diezukunft.de findet sich schon seit ein paar Wochen mein langer Artikel zu Tank Girls Origin und Legende, ihrem feministischen Spirit und gesellschaftlichem Einfluss, ihrer Verwandtschaft zu Furiosa aus Mad Max: Fury Road und natürlich ihrer Rückkehr auf den deutschsprachigen Comic-Markt. Übersetzerin Claudia Kern, die von der Runde erwähnt wird, kommt in meinem Artikel ebenfalls zu Wort.

Neu im Handel:
Sherlock Holmes und die Tigerin von Eschnapur
@MisterEndres

MICRO-STORY der Woche von Twitter:

Mord, Intrige oder der Hund der Baskervilles brachten uns nicht um unseren Schlaf.

Doch in dieser Nacht fanden Holmes und ich keine Ruhe.

Wir trafen uns im bebenden Salon von 221B.

„Was treiben die da unten bloß, Holmes?“

„Mrs. Hudsons Partys sind legendär, alter Knabe.“

Immer alle Storys auf Twitter @MisterEndres

Backlist:
Sherlock Holmes und die tanzenden Drachen
SHudUdT_sidebar1
DZvO_sidebar1
cw1_sidebar1
cw1_sidebar1
cw2_sidebar1
rachegeist_sidebar1