Erschienen: SF-Anthologien bei Hirnkost im Doppelschlag

Dezember 2nd, 2021

Ende November sind im Hirnkost-Verlag zwei extrem schön aufgemachte und gestaltete Science-Fiction-Anthologien erschienen. Wer seine Bücher griffig und üppig bebildert mag und auf Buchartefakte steht, sollte sich die Hardcover definitiv mal anschauen.

Die neuen SF-Anthologien im Hirnkost Verlag

Die neuen SF-Anthologien im Hirnkost Verlag

»Macht & Wort. Die Macht der Sprache – Sprache der Macht« von den Exodus Magazin-Herausgeber-Veteranen Hans Jürgen Kugler und René Moreau dreht sich nach den Vorgänger-Bänden »Der grüne Planet« und »Pandemie« um die Relation von Sprache, Schrift, Gesellschaft und nicht zuletzt Macht. Ich eröffne die Anthologie mit meiner retrofuturistisch-dystopischen Alternate-History-Hardboiled-Detektivgeschichte »Die Finger verbrennen, den Geist entfachen«, in der es zwar Tablets, Feeds, Drohnen und alles gibt, aber keine Erinnerung an Bücher mehr. Michael Vogt hat meiner Bradbury-Hammett-Hommage wieder mal eine wunderbare Illustration spendiert, die wie das Filmplakat zu einem klassischen Genre-Kinofilm aussieht.

In »Am Anfang war das Bild« von den Herausgebenden Aiki Mira, Uli Bendick und Mario Franke geht es um die kreative Verbindung, ja, die Synergie zwischen Text und Bildern in der Science-Fiction-Literatur. Alle Autorinnen und Autoren der Antho haben sich aus einem Pool an Grafiken eine Inspiration gesucht und dazu eine Kurzgeschichte geschrieben, die dann wiederum eigens illustriert wurde – in der Anthologie sind natürlich beide Bilder enthalten. Von mir stammt »Sterben und sterben lassen auf einem einstmals blauen Planeten«, in der ich den Sensenmann auf der postapokalyptischen, leergefegten Erde zum Protagonisten gemacht habe. Die Illustrationen vorher und nachher gehen auf Ulis Konto, hier lese ich den Anfang der Story.

Beide Titel können beim Hirnkost-Verlag geordert werden, wo man sich nach einem weiteren schwierigen Jahr mit Corona und zum Schluss auch noch Papierknappheit sehr über Direktbestellungen freut. Noch ein paar Fotos:

Meine Story in »Am Anfang war das Bild«

Meine Story in »Am Anfang war das Bild«

Meine Story in »Macht & Wort«

Meine Story in »Macht & Wort«

Michael Vogts Illustration meiner Geschichte in »Macht & Wort«

Michael Vogts Illustration meiner Geschichte in »Macht & Wort«

Gipfel der Götter: Damals in CLIMB!, heute auf Netflix

November 30th, 2021

Passend zum Schneesturm: Seit heute steht die Anime-Verfilmung von Jiro Taniguchis & Baku Yumemakuras Manga-Serie und Bergsteiger-Epos »Gipfel der Götter« auf Netflix . Die Comic-Bände gibt’s bei Schreiber & Leser auf Deutsch.

2008 hab ich sogar mal fürs Bergsteiger-Magazin »CLIMB!« über den Manga geschrieben. Was ich mit Bergsteigen zu tun habe? Rein gar nichts. Und ich kann auch nur jodeln, wenn mir ein schweres Buch auf den Zeh fällt …

Wie ich dann zu »CLIMB!« gekommen bin? Wenn ich es richtig zusammen kriege, hatte die Druckerei, für die ich damals noch hauptberuflich als Medienoperator gearbeitet habe, irgendwas mit »CLIMB!« zu schaffen. Ich hab mir den Chefredakteur aus dem Impressum gepickt, per Mail kontaktiert und ihm selbstbewusst einen Manga-Artikel gepitched. Und er hat angebissen. Vermutlich einfach überrumpelt …

Mein Artikel über den Manga »Gipfel der Götter« für CLIMB! (2008)

Mein Artikel über den Manga »Gipfel der Götter« für CLIMB! (2008)

Über Taniguchi habe ich im Laufe der Jahre noch so einige Male geschrieben, oft für den Tagesspiegel: Zwei Samurai bei den Sioux (das war sogar einer meiner ersten TS-Texte), Blut, Blei und BilderraubRabiate RingerDetektiv mit BissIn diesem Ring ist kein Platz für den feinen Geist & Hartgekochter Hundedetektiv.

Podcast-Lesung: Ein Funken Nostalgie

November 29th, 2021

Meine postapokalyptische Kurzgeschichte »Ein Funken Nostalgie«, die ursprünglich 2018 in »Basement Tales Vol. 2: Sperrgebiet« bei The Dandy Is Dead abgedruckt wurde (und davor fast mal in einem Sternenfaust-Heft erschienen wäre, allerdings kam das Serienende dazwischen, har har).

Jetzt hat Susanna Cuda die Story für die Podcasts von SF-Radio.de bzw. Podyssey eingelesen. Hier könnt ihr euch die Geschichte kostenlos anhören:

Und hier noch ein Link zur Übersicht der bisher vertonten Storys aus meiner Feder.

Der ComicTalk: Der Bus

November 28th, 2021

Ich hab mal wieder einen Video-Einspieler für den ComicTalk geschrieben, den Hella von Sinnen dann mit ihren Gästen bespricht.

Diesmal zu einem besonders herzigen Comic, den man dieses Jahr nicht unbedingt auf dem Schirm hatte: »Der Bus« von Ramon Pardina und Martín Tognola, erschienen im Insektenhaus-Verlag.

I’m a poor lonesome cowboy … ♫

Fotos des untoten Geists der Weihnacht

November 24th, 2021

Weihnachten naht. Die Saison der weihnachtlichen Genre-Storys ist offiziell eröffnet.

So sieht meine fiese Weihnachts-Zombie-Geschichte »Der untote Geist der Weihnacht« in Ausgabe 84 des Magazins phantastisch! aus, die im Oktober erschienen ist – die Fotos lassen sich durch Klick vergrößern.

Meine Story »Der untote Geist der Weihnacht« in der p! #84

Meine Story »Der untote Geist der Weihnacht« in der p! #84

Dirk Bergers Cover der p! #84

Dirk Bergers Cover der p! #84

Zoom auf meine Zombie-Story

Zoom auf meine Zombie-Story

Das Cover des Heftes stammt von Dirk Berger, der schon einige starke p!-Titelbilder geschaffen hat.

Und vergesst nicht, hier gibt es die Story als Podcast-Lesung von Aiki Mira!

Kein Spam im Briefkasten: Spamologie

November 20th, 2021

Alle Infos zu meiner Kurzgeschichte »Spamologie« in c’t – magazin für computertechnik #24/2021 finden sich hier im Blog, an dieser Stelle daher nur noch das obligatorische Beleg-Bild:

in natura: c't 24/21 mit meiner Story »Spamologie«

in natura: c’t 24/21 mit meiner Story »Spamologie«

Erschienen: Exodus #43 mit »Cthulhu Lucha Libre«

November 13th, 2021
Exodus #43

Exodus #43, Cover

Am 10. November ist Ausgabe #43 von »Exodus – Science Fiction Storyies & phantastische Grafik« erschienen.

Im Magazin findet ihr auch meine Kurzgeschichte »Cthulhu Lucha Libre«, und wie der Titel schon erahnen lässt, geht es darin um zwei Dinge: Lovecrafts Cthulhu-Mythos und Wrestling.

Was ein maskierter mexikanischer Catcher auf einem Jahrmarkt im osttexanischen Örtchen Lansdale (jepp) macht, was für einer Kreatur er im Ring gegenübertreten muss und wen er noch so alles aus dem Umfeld von Lovecraft und den Pulp-Magazinen trifft – das erfahrt ihr in der Geschichte.

Michael Vogt hat ihr außerdem eine sehr schöne »Prolog«-Illustration spendiert. Ich mag es z. B. auch bei seinen Illustrationen für meine Micro-Storys, wenn er die Geschichte über seine visuelle Interpretation noch mit einem Dreh und einem Mehr versieht.

Weitere Storys in der neuen Exodus stammen von Aiki Mira, Norbert Stöbe, Moni Schubert und anderen, in der Galerie wird die Kunst von Hubert Schweizer als Chronist der Unendlichkeit gewürdigt.

Meine Story Cthulhu Lucha Lirbe für Exodus #43 & Illustr. von Michel Vogt

Meine Story Cthulhu Lucha Lirbe für Exodus #43 & Illustr. von Michel Vogt

»Cthulhu Lucha Libre« ist eine dieser Geschichten, die ihren Anfang zur Abwechslung tatsächlich mal mit dem Titel nehmen, und dann fügt sich der Rest. Nachdem mir der Titel wie ein Sound-Sample in den Kopf geschossen ist, wusste ich ziemlich schnell, dass ich eine Story über den Cthulhu-Mythos, einen Jahrmarkt und Retro-Wrestling schreiben will, und dass es z. B. Anspielungen auf Lansdale, Lovecraft, Howard und die WWE geben wird.

Ach ja, nach WrestleMania ist vor Wrestlemania, nach der Exodus vor der Exodus: Dieser Tage haben wir auch schon meine nächste Exodus-Story festgezurrt, wahrscheinlich für die #45.

Mini-Lesung: Sterben und sterben lassen auf einem einstmals blauen Planeten

November 12th, 2021

Im Hirnkost-Verlag erscheint nächste Woche, nach einem Push des Erscheinungstermins aufgrund der Papierknappheit, die Science-Fiction-Anthologie »Am Anfang war das Bild«.

Ich habe einen kurzen Promo-Podcast eingesprochen, in dem ich das Projekt und seine besonderen Rahmenbedingungen vorstelle und die ersten Absätze meiner Story »Sterben und sterben lassen auf einem einstmals blauen Planeten« vorlese:

Erschienen: »Spamologie« in c’t #24/2021

November 6th, 2021
c't #24/21, heise medien

c’t #24/21, heise medien

Am 6. November ist die die neue Ausgabe #24/2021 von c’t – magazin für computertechnik erschienen, ihr findet die aktuelle Nummer am Kiosk, im Supermarkt sowie im digitalen Zeitschriften-Pool. Neben vielen interessanten Artikeln zu unserer technisierten und digitalisierten Welt im Heft enthalten:

Meine satirische Kurzgeschichte »Spamologie«.

Was würde eine Wissenschaft, die sich E-Mail-Spam widmet, über die Ursprünge des Ärgernis im täglichen Postfach-Alltag herausfinden? Über die Fitness-Sensation, den nigerianischen Prinzen, die einsame russische Schönheit, den chinesischen Laboranten sowie den Bitcoin-Deal, der zu gut klingt, um wahr zu sein? Was, wenn hinter diesen klassischen Spam-Tropen teils schockierende menschliche Schicksale stünden? Und was wäre der Zweck der Spamologen, sie zu erforschen und über sie zu berichten?

Oder wie es in meiner Story heißt: Unsere spamologische Arbeit führt zu bisweilen verblüffenden Tatsachen, zu bewegenden Schicksalen und echten Tragödien. Zu Dingen, die man keineswegs erwartet, wenn man lediglich die verzerrten, verfälschten, verwässerten Mutationen im eigenen Posteingang betrachtet, die mit routinierter Leichtigkeit gehasst, gefiltert, gebrandmarkt, geblockt und gelöscht werden. Doch, wie gesagt: Hinter jeder Spam-Mail stecken eine wahre Geschichte und ein echtes Schicksal. Man muss sie nur suchen und ausgraben. Und genau hier setzt die Spamologie an …

c't #24/2021 mit meiner Story »Spamologie«

c’t #24/2021 mit meiner Story »Spamologie«

Das stylishe Aufmacherbild zur Story stammt einmal mehr von Albert Hulm.

»Spamologie« entstand im selben Zeitraum wie zwei weitere Kurzgeschichten, in denen ich mal auf eine ganz andere Art von Narrativ, Perspektive, Stil und Pointe setzen wollte. »Im Dienst der Legenden« wurde bereits in phantastisch! #75 veröffentlicht; »Keine Sterne zu vergeben: Erfahrungen, Erlebnisse und Erleuchtungen eines kryptokulinarischen Abenteurers«, die dritte Erzählung in diesem Bunde, wartet noch auf eine passende Gelegenheit.

Podcast-Lesungen auf SF-Radio.org & podyssey.de

November 3rd, 2021
Vertonte SF-Storys bei Podyssey

Vertonte SF-Storys bei Podyssey

Soenke Scharnhorst präsentiert als Schirmherr auf Podyssey.de und SF-Radio.org viele Science-Fiction-Storys, die von verschiedenen Sprecher:innen als kostenlose Podcasts eingelesen werden. Hier gibt’s alle Infos zum Werdegang und Stand des Projekts.

Podcast-Fans kommen auch über Apple, Youtube und Co. an die gelesenen Storys ran.

Hier findet ihr das Line-up der Geschichten, u. a. mit Christian Günther, Nina Horvath, Uwe Post, Marcus Hammerschmitt, Mur Lafferty, Arno Endler, Nicole Rensmann, Robert Corvus sowie Judith & Christian Vogt.

Von mir wurden bereits vier Erzählungen vertont:

»Out of Memory« (aus Exodus #33, 2015)
Cyberpunk & Hardboiled

»Der untote Geist der Weihnacht« (aus Phantastisch! #84, 2021)
fiese Weihnachtsgeschichte mit Zombies

»Der Champion des Mars« (aus Exodus #40, 2020)
ein Mars-Abenteuer der etwas anderen Art

»Die Legende von Sherock Holmes«
(aus meinem Buch Sherlock Holmes und die Tigerin von Eschnapur, 2021)
eine Alternativwelt-Story über den Mythos des Meisterdetektivs

Neu im Handel:
Sherlock Holmes und die Tigerin von Eschnapur
@MisterEndres

MICRO-STORY der Woche von Twitter:

„Bist du nun der heilige Nikolaus, Santa oder das Christkind?“, fragt das Mädchen verwirrt.

„Ich bin eine anthropomorphisierte Manifestation von kirchlichem Mystizismus und populärkultureller Werbeikonografie.“

„???“

„Ich bin, woran auch immer du gerade glauben willst.“

Immer alle Storys auf Twitter @MisterEndres

Backlist:
Sherlock Holmes und die tanzenden Drachen
SHudUdT_sidebar1
DZvO_sidebar1
cw1_sidebar1
cw1_sidebar1
cw2_sidebar1
rachegeist_sidebar1