Die Königin der Schwarzen Küste

Juni 2nd, 2019
Age of Conan: Belit 1 Variant, Marvel 2019

Age of Conan: Belit 1 Variant, Marvel 2019

Neben mir stapeln sich mal wieder diverse Bücher und Comics über und mit Conan.

Das heißt: Ich sitze an Redaktionstexten für neue Conan-Bildergeschichten bei Panini, Crom!

Diesmal geht es um Bêlit und Die Königin der Schwarzen Küste, eine der besten und berühmtesten Original-Erzählungen von Robert E. Howard, mit einer ganz fortschrittlichen und ungewöhnlich emanzipierten und starken Frauenfigur für damalige Fantasy-Verhältnisse, die ungebrochen anziehend, faszinierend und großartig ist.

Die Texte, die aus der Recherche und, noch mehr, der ewigen Begeisterung für die Piratin aus Conans Leben und Herzen destilliert werden, sind für die deutschsprachige Ausgabe von Age of Conan: Bêlit, worin Bêlits Origin erzählt wird. Und irgendjemand muss den Menschen ja von mexikanischen Piraten-Comics mit einem blonden Cimmerier, dem Marvel-Epos der 70er von Roy Thomas, John Buscema und Co. und der coolen modernen Adaption von Brian Wood, Becky Cloonan und Riccardo Burchielli erzählen, oder?

Die US-Cover der Miniserie, die auf Deutsch direkt als Sammelband herauskommen wird im Herbst, stammen von der Japanerin Sana »Monstress« Takeda, es gibt aber z. B. auch ein sensationelles Variantcover vom Franzosen Olivier »Nuork« Vatine.

Ach, manchmal ist es schon schön, ein Fanboy zu sein …

Cover-Preview: Basement Tales #4

Mai 3rd, 2019
Bald: Basement Tales #4: Der Schwarze Hai, The Dandy Is Dead

Bald: Basement Tales #4: Der Schwarze Hai, The Dandy Is Dead

Die Bücher der Magie

April 30th, 2019

Weil ich gerade am Vorwort für den ersten Band des aktuellen Reboots von »The Books of Magic« sitze, nachdem ich letzten Monat schon die deutsche Panini-Ausgabe von Sandman Universe mit vielen Extra-Redaktionstexten bestückt habe  …

Wie die originale Bücher der Magie-Miniserie von Neil Gaiman wohl ausgesehen und gewirkt hätte, wenn sie komplett vom großartigen Charles Vess gezeichnet worden wäre?

Vielleicht steht in Luciens Bibliothek im Schloss der Träume ja eine entsprechende Alternativwelt-Ausgabe …

Die X-Men von Jeff Lemire

April 28th, 2019
X-Men SB 1 von Jeff Lemire, Panini 2016

X-Men 1 von Jeff Lemire, Panini 2016

Der Anfang von Autor Jeff Lemires X-Men-Run in der Panel-Serie »Extraordinary X-Men« hat mich damals auf Anhieb erst mal nicht so begeistert. Nun hab ich kürzlich aber noch mal alle 20+ US-Hefte am Stück gelesen, und beim zweiten Anlauf hat es Klick gemacht. Oder vielleicht auch Snikt …?

Das funktioniert und macht Spaß und verströmt viel X-Men-Feeling. Die ersten US-Hefte zeigen außerdem, wie Top-Zeichner Humberto Ramos, ohnehin einer von den Guten, rocken kann, wenn man den Mexikaner mal aus seiner Spidey-Komfortzone rausholt (alleine die Szene mit Colossus als Landwirt in Russland!). Aber auch Ramos’ Kollegen wie der Spanier Victor Ibanez liefern mehr als gute Arbeit ab.

Ich hatte viel Spaß mit den Geschichten über Storms Team und den Subplots um Magik, Forge, Nightcrawler und Old Man Logan – und nicht mal die zu vernachlässigende Anbindung ans IvX-Crossover konnte das Lesevergnügen schmälern.

Sicher, man spürt nicht unbedingt Lemires Handschrift oder den Vibe seiner eigenständigen Comic-Titel – aber man spürt, welche Ära der X-Men der kanadische Alleskönner selbst las und mochte (die späten 90er, die 2000er, Grant Morrison), und das reicht für eine gute Mutanten-Saga und einen X-Rausch beim Lesen. Selbst ohne größeres Vorwissen oder nach längerer X-Pause.

Der Run von Jeff Lemire, Humberto Ramos und Co. liegt in vier US-Trades von »Extraordinary X-Men« bzw. vier Panini-Sammelbänden von »X-Men« auf Deutsch vor.

Bosch is back

April 19th, 2019

Harry Bosch ist zurück.

Staffel fünf der besten, stilsichersten, intelligentesten Cop-Krimi-Serie in all television ist seit heute online. Den Büchern von Michael Connelly treu, aber auch für sich genommen: überragend.

Genießen wir’s.

 

Erschienen: Neue Rundschau 2019/1

April 16th, 2019

Seit 1890 erscheint die Literaturzeitschrift »Neue Rundschau« des S. Fischer Verlags.

Die druckfrische Ausgabe 2019/1 im 130. Jahrgang, herausgegeben von Hans Jürgen Balmes, Jörg Bong, Alexander Roesler, Oliver Vogel und Hannes Riffel, hat den Titel »Jenseits von Raum und Zeit« und beschäftigt sich auf über 300 Seiten im Paperback mit der phantastischen Literatur im 21. Jahrhundert.

Für die Fiction-Beiträge sorgen Andreas Eschbach, Seth Dickinson (lest »Die Verräterin«!), Mary Robinette Kowal und H. P. Lovecraft, die sekundärliterarischen Artikel und Essays stammen u. a. von Eschbach, Ursula K. Le Guin, Dietmar Dath, Bernhard Hennen, Helmut W. Pesch, Erik Simon, Karen Nölle und Karlheinz Steinmüller.

Ich steuerte den – stark subjektiven – Streifzug durch den fantastischen Comic bei: Watchmen, Bone, Sandman, Hellboy, Dragonball, Moebius, etc.

Schaut mal rein. Ein interessanter, vielseitiger Band!

Neue Rundschau 2019/1, S. Fischer

Neue Rundschau 2019/1, S. Fischer

 

 

A Game of Spoilers

April 15th, 2019

Eisern und sportlich: auf George warten.

Blech und Extremsport: Spoilern auf allen Kanälen und in allen Medien ausweichen.

Abgestimmt

April 5th, 2019

Die Shortlist für den Kurd Laßwitz Preis 2019 wurde dieser Tage veröffentlicht.

Und ja, ich nehme mir immer gern die Zeit für Nominierungsvorschläge in den Kategorien, in denen ich Favoriten benennen kann, und habe heute auch brav meinen Stimmzettel ausgefüllt.

Zerbrechliche Dinge

April 2nd, 2019
Neil Gaiman: Zerbrechliche Dinge, Eichborn 2019

Neil Gaiman: Zerbrechliche Dinge, Eichborn 2019

Vorsicht, dieser Eintrag könnte Kitsch beinhalten.

Manchmal kann man nichts besseres für die eigene geistige Gesundheit tun, als einen Arbeitstag von einer Sekunde auf die nächste einfach übergangslos zu beenden und im letzten hellen Sonnenlicht noch schnell ein paar Seiten Neil Gaiman zu lesen.

Da genügt zum spürbaren seelischen Verschnaufen dann schon das Vorspiel des Buches, mit den Hintergrundtexten über die Geschichten und Gedichte, wann und wofür und wie und wieso sie entstanden.

Neil Gaimans Storysammlung »Zerbrechliche Dinge« (im Original »Fragile Things« von 2006) ist gerade, zum ersten Mal vollständig, auf Deutsch erschienen.

Wird diese Woche sicher helfen.

(Am vergangenen Wochenende hab ich mich übrigens in Claire DeWitt verknallt.)

Reibeisen-Literatur

März 30th, 2019

Warum stehen die Verlage zur Zeit eigentlich alle auf diesen merkwürdigen partiellen Schleifpapier-Spotlack, der riffelt und reibt und schabt? Verkauft man wirklich mehr Bücher, wenn der geneigte Leser-in-spe sich in der Buchhandlung an ihnen kratzen und schubbeln kann?

Als Bibliophiler möchte man gar nicht genauer drüber nachdenken, was die entsprechenden Reibeisen-Bücher mit ihren Nachbarn im Regal oder auf dem Stapel anrichten.

Okay, ich hab drüber nachgedacht und komme mir immerhin leicht neurotisch vor, wenn ich halbierte Schmierpapiere zwischen die Bücher schiebe. Aber sicher ist sicher …

Elementar:

Sherlock Holmes und die tanzenden Drachen

Backlist:
killerscreek_sidebar1
cw1_sidebar1
cw2_sidebar1
rachegeist_sidebar1
SHudUdT_sidebar1
DZvO_sidebar1