Archive for the ‘Autor’ Category

bestellbar und lieferbar: Die Hardcover!

Dienstag, Juli 20th, 2021
»Sherlock Holmes und die Tigerin von Eschnapur«, Atlantis 2021

Gedruckt: Die Hardcover zu »Sherlock Holmes und die Tigerin von Eschnapur«

Update»Sherlock Holmes und die Tigerin von Eschnapur« ist in physischer, gedruckter Hardcover-Form offiziell lieferbar, bestellbar, kaufbar, verschenkbar, bunkerbar, lesbar. Ordert es im Buchhandel vor Ort oder online bei Amazon, Thalia, Weltbild und Co. – wo auch immer ihr eure Bücher am liebsten kauft!

***

»Was ist das, Watson?«, fragte Sherlock Holmes eisig, sobald er das Buch auf dem Tisch in unserem Salon erspähte.

»Ein Buch, Holmes«, erwiderte ich unschuldig.

»Sehr witzig, alter Knabe.« Holmes nahm das Objekt seines Anstoßes und blätterte es mit spitzen Fingern durch. Ein Stirnrunzeln zierte sein Raubvogelgesicht, und in seinen grauen Augen blitzte es wütend auf. »Hatten wir nicht vereinbart, dass Sie mir alles vorlegen, was Sie über meine Fälle veröffentlichen? Damit ich Ihrer Fantasie Einhalt gebieten kann, wenn Ihre Muse es wieder einmal zu gut mit Ihnen meint?«

»Niemand kann sich zwischen einen Autor und seine Muse stellen!«, sagte ich ritterlich.

»Kühne Worte für jemanden, der seit unserem kleinen Abenteuer in Dartmoor Angst vor jedem kläffenden Schoßhündchen hat«, versetzte mein Mitbewohner schnaubend, wandte sich ab und hielt auf sein Schlafzimmer zu.

»Holmes!«, rief ich ihm hinterher. »Das Buch…?«

Doch der Meisterdetektiv schloss ohne ein weiteres Wort die Tür hinter sich, zweifellos, um sich der kritischen Lektüre zu widmen.

Schmunzelnd wandte ich mich wieder meinen Notizen zum Fall des Büchersammlers aus Reichenberg zu, nicht zu verwechseln mit dem Reichenbachfall.

 

Haben Sie etwas herausfinden können, Holmes?

Sonntag, Juli 11th, 2021
»Sherlock Holmes und die Tigerin von Eschnapur«, Atlantis 2021

In Druck: Die Hardcover zu »Sherlock Holmes und die Tigerin von Eschnapur«

Holmes kehrte erst spät am Abend in die Baker Street zurück, wo ich in den vergangenen Stunden wie die Tigerin von Eschnapur durch den Salon gestrichen war, immer von einer Seite zur anderen.

»Haben Sie etwas herausfinden können, Holmes?«, fragte ich den Detektiv ebenso bang wie hoffnungsvoll. »Wo sind die Exemplare meines neuen Buches abgeblieben? Sie hätten schon längst da und bei den Lesern sein sollen!«

Holmes hängte Zylinder und Mantel auf, nahm in seinem Lieblingssessel Platz und erleichterte mein silbernes Etui um eine Zigarette, die er umständlich anzündete.

Erst nach einem tiefen Zug antwortete er mir endlich.

»Tut mir leid, Watson«, begann mein Mitbewohner und atmete in der Manier eines tanzenden Drachen Rauch aus. »Mein Informant in Moriartys Organisation, den ich nur ohne Sie treffen konnte, wusste leider auch nichts über die Erstauflage Ihres Buches. Es sieht so aus, als habe der Napoleon des Verbrechens nichts mit dem verspäteten Erscheinen oder gar dem Verschwinden Ihres neuen Meisterwerks zu tun, alter Knabe.«

»Aber wo sind die Bücher dann, Holmes?«, sagte ich ungehalten, ließ mich meinem Freund gegenüber aufs Sofa fallen und griff ebenfalls nach dem Zigarettenetui. »Wo sind sie dann?«

»Ich weiß es nicht, Watson«, erwiderte Holmes mürrisch. Er wirkte genauso frustriert wie ich, wenn auch aus anderen Gründen – einen Fall nicht lösen zu können, nagte an Sherlock Holmes in etwa so wie an mir ein Buch, dessen Erscheinen überfällig war. »Wir können vorerst nichts anderes tun als abwarten.«

Da klopfte es an der Tür von 221B. Auf Holmes’ Rufen hin betrat Mrs. Hudson, die gute Seele des Hauses, unsere Junggesellenhöhle, in der Zigarettenrauch und Verdruss unter der Decke des Salons schwebten.

»Ein Telegramm für Sie, Dr. Watson«, erklärte Mrs. Hudson, reichte mir selbiges und überließ uns wieder unserem Elend.

Holmes beugte sich gespannt nach vorn. »Ist es eine Lösegeldforderung?«, fragte er begierig. »Oder hat Lestrade alle Exemplare in einem Keller oder, Gutenberg bewahre, in der Themse gefunden? Oder wurde der Hund der Baskervilles dabei beobachtet, wie er die Bände gefressen hat?«

»Weder noch«, sagte ich, nachdem ich zu Ende gelesen und erst einmal tief durchgeatmet hatte. »Es hat in der Herstellung nur etwas länger gedauert. Die Bücher kommen Ende Juli aus der Druckerei, und spätestens Anfang August sind sie dann bei den Händlern und Lesern.«

»Gut, gut. «Holmes lehnte sich in seinem Sessel zurück, schlug die Beine übereinander und zog an der Zigarette. »Ich muss Ihnen etwas gestehen, Watson.«

»Was denn, Holmes?«, fragte ich mit dem seligen Lächeln des Schriftstellers, dessen nächste Veröffentlichung nun nicht mehr weit war.

»Auf dem Weg hierher habe ich überlegt, Ihnen einfach zu erzählen, dass Moriarty Ihre Bücher stehlen und vernichten ließ«, sagte der Detektiv. »Nur, damit der Spuk ein Ende hat.«

»Holmes!«

»Sie waren in den letzten Tagen nicht Sie selbst, Watson.«

Ich verzog das Gesicht. »Sie wissen doch, wie das ist, wenn man solange an einem Buch gearbeitet hat und die Veröffentlichung kurz bevor steht«, sagte ich verlegen.

Holmes sah mich bedeutungsvoll an. »Das, mein lieber Watson, weiß ich zum Glück nicht …«

Wo bleiben die nur?

Dienstag, Juni 29th, 2021
»Sherlock Holmes und die Tigerin von Eschnapur«, Atlantis 2021

In Druck: Die Hardcover zu »Sherlock Holmes und die Tigerin von Eschnapur«

Voller Ungeduld spähte ich aus dem Fenster des Salons von 221B hinab auf die Baker Street.

»Wo bleiben die nur?«, murmelte ich vor mich hin.

Holmes, der am Esstisch saß und die morgendlichen Zeitungen mit einer Schere um interessante Artikel und Gesuche erleichterte, war von meiner schriftstellerischen Ungeduld ebenso genervt wie erheitert.

»Ruhig Blut, Watson. Ihr neues Buch wird schon seinen Weg zu Ihnen und Ihren begierigen Lesern finden«, sagte er. »Es sei denn, ich habe Moriarty mit meinem Eingreifen an den Docks letzte Woche zu sehr gereizt, und er lässt die Lieferungen der Druckerei an Sie, Ihren Verlag und die Buchhändler abfangen. Sie wissen schon, um mir eines auszuwischen, indem er Sie quält …«

Ich drehte mich zu meinem Mitbewohner um. »Über solche Dinge macht man keine Scherze, Holmes«, erklärte ich dem Detektiv.

»Wer sagt, dass ich scherze?«, versetzte Holmes und widmete sich wieder seinem Zeitungsritual.

Kurd Laßwitz Preis 2021: Das Ergebnis

Donnerstag, Juni 17th, 2021

Die Gewinner des Kurd Laßwitz Preis 2021 stehen fest.

Andreas Eschbach wurde für seinen Science-Fantasy-Schmöker »Eines Menschen Flügel« in der Kategorie bester deutschsprachiger Roman ausgezeichnet, Angela & Karlheinz Steinmüller für »Marslandschaften« in der Kategorie beste deutschsprachige Erzählung.

In diesem Ressort ist meine Story »Der Klang sich lichtenden Nebels« aus der von René Moreau und Hans Jürgen Kugler bei Hirnkost herausgegebenen Climate-Fiction-Anthologie »Der grüne Planet« auf dem dritten Platz gelandet.

Danke an alle, die Punkte in den postapokalyptischen Nebel geworfen haben!

Die Story kann bei Tor-Online nach wie vor kostenlos online gewesen werden.

Kurd Laßwitz Preis 2021: Das Ergebnis

Kurd Laßwitz Preis 2021: Das Ergebnis (ein Klick vergrößert)

Druckreif, Watson!

Freitag, Juni 11th, 2021

Heute schwer auf der Terrasse geschuftet. Ein Klick vergrößert das Bild wie Holmes’ Lupe …

Der Musterdruck zu »Sherlock Holmes und die Tigerin von Eschnapur«

Der Musterdruck zu meiner neuen Storysammlung »Sherlock Holmes und die Tigerin von Eschnapur«

Vertont: Die Legende von Sherlock Holmes

Sonntag, Mai 30th, 2021

Meine Alternativwelt-Kurzgeschichte »Die Legende von Sherlock Holmes« wurde von Jan J. Münter für den SF-Story-Podcast Podyssey eingelesen, der von Soenke Scharnhorst koordiniert wird.

Ihr könnt euch die Geschichte hier online anhören, findet sie aber auch bei Spotify, iTunes oder YouTube, und hier könnt ihr sie direkt als MP3 herunterladen.

Die Prosa-Story ist auch in meiner neuen Storysammlung »Sherlock Holmes und die Tigerin von Eschnapur« bei Atlantis enthalten, deren E-Book bereits erhältlich ist und deren Hardcover derzeit produziert wird.

Hinten im Band finden sich bibliografisch-nostalgische Anmerkungen zu allen Texten. Das steht da z. B. zu »Die Legende von Sherlock Holmes«:

Vom 22. bis 24. April 2016 fand in Saarbrücken die SherloCon statt, die dritte Sherlock Holmes Convention der Deutschen Sherlock Holmes Gesellschaft. DSHG-Vorstand Olaf Maurer fragte mich, ob ich einen Beitrag zum Guide – dem Con-Buch der Veranstaltung – beitragen wolle. Das Thema lautete Professor James Moriarty – Genialer Mathematiker, Napoleon des Verbrechens, Erzfeind von Sherlock Holmes. Zwischen Forschungs- und Sachartikel, Pastiche oder Parodie wäre alles möglich. Ich entschied mich für eine Alternativwelt-Kurzgeschichte mit Meta-Twist und fürchte, dass ich noch heute ziemlich stolz auf diese kleine Meta-Spielerei bin. Ich war nicht auf der Con, doch der schmale Guide, aufgemacht wie ein Journal von Moriarty, hat einen Ehrenplatz in meinem Belegexemplar-Regal. Und die Story in meinem Autorenherz.

Schön, dass sie jetzt auch noch als Podcast-Lesung umgesetzt wurde!

Weitere Storys von mir sind bei Podyssey übrigens bereits in Planung, und es gibt ja schon ein riesiges Archiv – also stöbert einfach mal oder folgt dem Kanal am besten auf eurem bevorzugten Podcast-Medium oder auf Twitter für die neusten Updates.

Erschienen: Sherlock Holmes und die Tigerin von Eschnapur (E-Book)

Donnerstag, Mai 20th, 2021
»Sherlock Holmes und die Tigerin von Eschnapur«, Atlantis 2021

»Sherlock Holmes und die Tigerin von Eschnapur«, Atlantis 2021

Digitaler Release-Day!

Oder besser gesagt: Das Wild ist auf, Watson!

Meine neue Kurzgeschichtensammlung »Sherlock Holmes und die Tigerin von Eschnapur« bei Atlantis ist ab heute als E-Book erhältlich, kann also munter digital gekauft und gelesen werden.

Auf 250 Seiten erwarten euch rund ein halbes Dutzend brandneuer Geschichten über Holmes und Watson in Erstveröffentlichung.

Dazu kommen erstmals in einem Band gesammelte Storys und Texte aus fast 20 sherlockianischen Jahren, die davor nur verstreut in Anthologien, Magazinen, einem Guide zur SherloCON, Promo-E-Books und wo nicht noch alles erschienen sind.

Abgerundet wird das Ganze durch Watsons Twitter-Storys, ein Vorwort, nostalgische bis bibliografische Anmerkungen zu jeder Erzählung, ein paar Illustrationen von Timo Kümmel und eine Leseprobe zu »Sherlock Holmes und die tanzenden Drachen«.

Das Hardcover braucht leider noch ein bisschen länger – ich erspare euch die Litanei, wieso und warum. Aber natürlich könnt ihr die Printausgabe trotzdem auch schon online, bei eurem Buchhändler vor Ort oder direkt beim Atlantis Verlag vorbestellen und bekommt das gedruckte Buch dann, sobald lieferbar.

Hier mal das komplette Inhaltsverzeichnis, damit ihr wisst, was euch im E-Book bzw. demnächst im Hardcover konkret alles erwartet:

Das Inhaltsverzeichnis zu »Sherlock Holmes und die TIgerin von Eschnapur«

Das Inhaltsverzeichnis zu »Sherlock Holmes und die TIgerin von Eschnapur«

Vorbestellbar: Sherlock Holmes und die Tigerin von Eschnapur

Dienstag, April 27th, 2021
 »Sherlock Holmes und die Tigerin von Eschnapur«, Atlantis 2021

Coming soon: »Sherlock Holmes und die Tigerin von Eschnapur«, Atlantis Verlag, kommt Ende Mai

Meine kommende Storysammlung »Sherlock Holmes und die Tigerin von Eschnapur« hat das Lektorat hinter sich, ist in Produktion und sollte Ende Mai als Hardcover und als E-Book erhältlich sein.

Die harten Fakten des gebundenen Buches: ca. 260 Seiten, 17,90 Euro, ISBN: 978-3-86402-777-2, Atlantis Verlag.

Vorbestellen kann man den Titel schon jetzt, bei euren lokalen Buchdealern wie Hermkes Romanboutique in Würzburg, bei Thalia, bei Amazon, wo ihr eure gedruckten oder digitalen Bücher eben so kauft. Bedenkt aber vielleicht, dass die kleinen Läden während der Lockdowns mehr denn je jeden Kunden und jeden Cent brauchen, und oft ebenfalls per Post verschicken.

Es geht aber auch eine Bestellung direkt über den Verlag, of course. Sowieso, wenn man ein signiertes Hardcover von »Sherlock Holmes und die Tigerin von Eschnapur« haben möchte.

Ich werde mangels Talent zwar keinen süßen Tiger reinzeichnen, aber mir einen pfiffigen Spruch ausdenken.

Und natürlich haben wir auch einen Klappentext im Angebot, mein lieber Watson:

Eine Studie in Fuchsrot und andere neue Fälle

Meisterdetektiv Sherlock Holmes und sein Chronist Dr. John Watson ermitteln in fantastischen neuen Fällen – und fühlen jedem Geheimnis, jedem Verbrecher und jeder Bestie auf den Zahn! Denn die Tigerin von Eschnapur sorgt in den Straßen Londons für Angst und Schrecken, während zweiundvierzig Napoleons schlimme Erinnerungen wecken und eine Zeitreise erstaunliche Blüten treibt. Die Studie in Fuchsrot bringt indes Magie in die Baker Street, aber auch Leid über alle Beteiligten. Obendrein verschlägt es den Detektiv allein auf sich gestellt nach Japan und mit Watson nach Gibraltar. Außerdem gerät Sherlock Holmes’ Legende unter den Einfluss Professor Moriartys …

Über ein Dutzend Erzählungen von Christian Endres, der für seine Sammlung „Sherlock Holmes und das Uhrwerk des Todes“ mit dem Deutschen Phantastik Preis ausgezeichnet wurde.

Spektrum der Wissenschaft: Ein W@lf in der Kamerafalle

Dienstag, April 6th, 2021

Nun kam ich auch endlich mal dazu, mein gedrucktes Belegexemplar von »Spektrum der Wissenschaft #4.21« und meine SF-Story »Wer hat Angst vorm bösen W@lf?« darin zu fotografieren.

Hier geht’s zum Heft, hier gibt es alle Infos zur Ausgabe und zur Story, und an dieser Stelle kann man die Geschichte kostenlos online lesen bzw. als PDF downloaden.

Spektum der Wissenschaft #4.21: Wer hat Angst vorm bösen W@lf?

Spektum der Wissenschaft #4.21: Wer hat Angst vorm bösen W@lf?

Spektum der Wissenschaft #4.21: Wer hat Angst vorm bösen W@lf?

Spektum der Wissenschaft #4.21: Wer hat Angst vorm bösen W@lf?

Nominiert für den Kurd Laßwitz Preis 2021

Dienstag, März 30th, 2021
Der grüne Planet, Hirnkost 2020

Der grüne Planet, Hirnkost 2020

Die Shortlist für den Kurd Laßwitz Preis ist online, deshalb kann ich nun auch an dieser Stelle darauf hinweisen:

Meine postapokalyptische Science-Fiction-Kurzgeschichte »Der Klang sich lichtenden Nebels« wurde in der Kategorie Beste deutschsprachige SF-Erzählung mit Erstausgabe von 2020 nominiert.

Die Story erschien letztes Jahr ursprünglich in der von René Moreau und Hans Jürgen Kugler herausgegebenen Anthologie »Der grüne Planet. Zukunft im Klimawandel« im Hirnkost Verlag und wurde darüber hinaus zwecks Promo und Leseprobe in Fischers Fantastik-Portal Tor-Online im Netz veröffentlicht, wo man sie noch immer kostenlos lesen kann.

Vielen Dank an alle Kollegen aus der hiesigen SF-Szene, die der Meinung sind, dass die Story diese Würdigung verdient hat!

Es ist meine dritte Nominierung für den KLP, bei dem ich seit Langem selbst abstimme (dieses Jahr natürlich nicht in der Story-Kategorie, in der ich mich aus Gründen der Befangenheit ohnehin meist sehr zurückhalte): Die erste gab’s 2015 als Teil des Redaktions-Teams von diezukunft.de (am Ende haben wir das Ding sogar nach Hause geholt), die zweite 2016 für meine Story »Out of Memory« (die auf dem zweiten Platz landete).

Nominiert für den Kurd Laßwitz Preis 2021: Meine Story »Der Klang sich lichtenden Nebels«.

Nominiert für den Kurd Laßwitz Preis 2021: Meine Story »Der Klang sich lichtenden Nebels«.

Neu im Handel:
Sherlock Holmes und die Tigerin von Eschnapur
@MisterEndres

MICRO-STORY der Woche von Twitter:

Mord, Intrige oder der Hund der Baskervilles brachten uns nicht um unseren Schlaf.

Doch in dieser Nacht fanden Holmes und ich keine Ruhe.

Wir trafen uns im bebenden Salon von 221B.

„Was treiben die da unten bloß, Holmes?“

„Mrs. Hudsons Partys sind legendär, alter Knabe.“

Immer alle Storys auf Twitter @MisterEndres

Backlist:
Sherlock Holmes und die tanzenden Drachen
SHudUdT_sidebar1
DZvO_sidebar1
cw1_sidebar1
cw1_sidebar1
cw2_sidebar1
rachegeist_sidebar1